Gottesdienste

Im Kalender finden Sie die Termine für Gottesdienste in den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg. Ebenso finden Sie aber auch die Gottesdienste in Krankenhäusern und Einrichtungen.

> weitere Informationen

Veranstaltungen

Konzerte, Musik, besondere Gottesdienste, Kulturveranstaltungen etc.

> weitere Informationen

Kircheneintritt

Wir laden Sie ein, neue Erfahrungen mit Gemeinde, Glaube und Gott zu suchen. Wir laden Sie herzlich ein, Mitglied in der Evangelischen Kirche zu werden.

> weitere Informationen

Diakonie in Duisburg

Die Diakonie der evangelischen Kirche in Duisburg bietet Rat, Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen und ist in sämtlichen Bereichen der sozialen Arbeit tätig.

> weitere Informationen

Losung für den 18.06.2019

Der HERR sprach zu Jeremia: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund. Jeremia 1,9

So nehmt nun zu Herzen, dass ihr euch nicht sorgt, wie ihr euch verteidigen sollt. Denn ich will euch Mund und Weisheit geben. Lukas 21,14-15

Umfrage zum Kirchenaustritt

Sie sind aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Wir bedauern Ihren Schritt, aber wir respektieren ihn auch. Uns interessiert, was Sie zum Austritt bewogen hat.

> weitere Informationen

Service

„Sonnenblumen“ von Erika Barkenings-Siegmann; Foto: privat „Sonnenblumen“ von Erika Barkenings-Siegmann; Foto: privat

Erika Barkenings-Siegmann und Hans-Joachim Barkenings

Musikalische Lesung und Bildversteigerung

Die evangelische Kirchengemeinde Duisburg-Homberg lädt für Sonntag, 16. Juni 2019 zu einer ungewöhnlichen Doppelveranstaltung ein: eine musikalische Lesung von Gedichten  von Hans-Joachim Barkenings und danach die Versteigerung von Original-Bildern von Erika Barkenings-Siegmann - für den guten Zweck.

Um 17 Uhr geht es im Haus der Gemeinde an der Wilhelmstraße 55 unter dem Titel „ein lächeln eine angst“ um eine musikalische Lesung aus dem poetischen Nachlass des 2016 verstorbenen Duisburger Pfarrers und Lyrikers Hans-Joachim Barkenings. Dabei wirken mit: Okko Herlyn, Heike Kehl-Herlyn, Pia Kehl, Hartmut Herlyn, Irina Scholten und Jörg Hoffmann (Cello). Um 18 Uhr beginnt dann eine Versteigerung der Originalgemälde von Erika Barkenings-Siegmann. Eine Fotoserie dieser Bilder hängt bereits jetzt zur Vorinformation im Haus der Gemeinde. Für die Versteigerung wird mit einem Anfangsgebot von 20 Euro je Bild begonnen. Der Reinerlös ist für die Kindernothilfe Duisburg bestimmt.

Erika Barkenings-Siegmann, die gebürtige Ruhrorterin hatte Theologie studiert, das Vikariat abgeschlossen und strebte als Pfarrvikarin eine Pfarrstelle an. Doch in den siebziger Jahren war das in der rheinischen Kirche nicht so ohne Weiteres möglich. Fast wäre ihr die Heiratsabsicht mit dem Theologen Hans-Joachim Barkenings zum unüberwindlichen Hindernis für die Berufstätigkeit geworden, denn eine verheiratete Frau im Pfarramt war damals nicht vorstellbar. „Erst die Ordination, dann die Hochzeit“, riet ein wohlmeinendes Mitglied der Kirchenleitung den beiden, denn die Ordination ließ sich nicht zurücknehmen. Später kämpfte das Hochfelder Presbyterium, das die Pfarrerin angestellt hatte, sieben Jahre, um die Gleichstellung ihrer „Pfarrvikarin“ mit den männlichen Pfarrern zu erreichen. Das Presbyterium gewann die Auseinandersetzung, Frau Barkenings wurde die erste verheiratete Pfarrerin in der rheinischen Kirche. Sie blieb viele Jahrzehnte Pfarrerin an der Pauluskirche in Hochfeld. Zudem war Pfarrerin Barkenings-Siegmann Vorsitzende des Gesamtverbandes Evangelischer Kirchengemeinden in Duisburg und dort vor allem mit finanziellen und baulichen Fragen in damals noch zwei Duisburger Kirchenkreisen befasst. Sie war, wie auch ihr Mann, sehr im christlich-jüdischen Dialog engagiert.

Hans-Joachim Barkenings wurde im Juni 1963 in der Duisburger Gemeinde Hüttenheim-Huckingen ordiniert, absolvierte dort seinen Hilfsdienst und wurde, nachdem er die Hüttenheimer Pfarrstelle zunächst verwaltet hatte, dort 1964 in sein erstes Pfarramt gewählt. Bereits ab 1963 arbeitete er als nebenamtlicher Studentenpfarrer an der staatlichen Ingenieurschule Duisburg, war Synodalbeauftragter für Wehrdienst und -verweigerung im Evangelischen Kirchenkreis Duisburg-Süd und übte eine nebenamtliche Lehrtätigkeit im Fach Evangelische Theologie an der Gesamthochschule Duisburg aus. Zudem war Barkenings nicht nur viele Jahre Mitglied der Synode und des Kreissynodalvorstandes des ehemaligen Evangelischen Kirchenkreises Duisburg-Süd, sondern auch Mitglied der Landessynode, nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland und landeskirchlicher Beauftragter zur Beratung Wehrpflichtiger. Als Mitglied im landeskirchlichen Ausschuss „Christen und Juden“ hat er sich intensiv für die Aufarbeitung des Verhältnisses von Christen und Juden eingesetzt. „Die Vergangenheit wachzuhalten, um ein erneutes Erstarken antisemitischer Tendenzen zu verhindern, ist eines meiner Ziele.“ erklärte er in einem Interview. Außerdem war Barkenings Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland. Zahlreiche Aufträge kirchenleitender Gremien führten ihn zum Aufbau von Kontakten, zu Gesprächen und Konsultationen ins In- und Ausland. Pfarrer Hans-Joachim Barkenings  starb am 7. Juni 2016.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

05.06.2019



© 2019, Kirchenkreis Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.