Gottesdienste

Im Kalender finden Sie die Termine für Gottesdienste in den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg. Ebenso finden Sie aber auch die Gottesdienste in Krankenhäusern und Einrichtungen.

> weitere Informationen

Veranstaltungen

Konzerte, Musik, besondere Gottesdienste, Kulturveranstaltungen etc.

> weitere Informationen

Kircheneintritt

Wir laden Sie ein, neue Erfahrungen mit Gemeinde, Glaube und Gott zu suchen. Wir laden Sie herzlich ein, Mitglied in der Evangelischen Kirche zu werden.

> weitere Informationen

Diakonie in Duisburg

Die Diakonie der evangelischen Kirche in Duisburg bietet Rat, Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen und ist in sämtlichen Bereichen der sozialen Arbeit tätig.

> weitere Informationen

Losung für den 07.04.2020

Der HERR, der König Israels, ist bei dir, dass du dich vor keinem Unheil mehr fürchten musst. Zefanja 3,15

Jesus sprach zu den Jüngern: 

Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? Markus 4,40

Umfrage zum Kirchenaustritt

Sie sind aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Wir bedauern Ihren Schritt, aber wir respektieren ihn auch. Uns interessiert, was Sie zum Austritt bewogen hat.

> weitere Informationen

Service

Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg

Corona-Virus

Andachten, Gottesdienste und Musik in Zeiten des Corona-Virus

Andachten und Gottesdienste, zum Sehen, zum Hören, alle auf Abstand, weil digital, aber meist doch vor Ort aus Duisburg: Auf dieser Unterseite werden wir auf alle kommenden, digitalen (und auch analogen in Papierform) Gottesdienstformen hinweisen und regelmäßig aktualisieren. Bitte öfters reinschauen, hier tut sich was.


Karfreitag und Ostern stehen bevor, aber angesichts der Corona-Pandemie sind seit Mitte März - zunächst - bis zum 19. April jegliche Veranstaltungen im Stadtgebiet untersagt, und es gilt das Kontaktverbot; d.h. auch Gottesdienste können nicht wie gewohnt gefeiert werden. Viele Gemeinden im Evangelischen Kirchenkreis Duisburg haben sich aber in kurzer Zeit umgestellt und Andachten und Gottesdienste entwickelt, die sie fürs Netz aufnehmen oder mache sogar live im Netz zeigen. Wir laden alle Menschen ein, Gottesdienste und Andachten, in Sicherheit vor dem Bildschirm aber dennoch in Gemeinschaft mit anderen, mitzufeiern, zu beten und auch bei manchen sogar live mitzumachen.

Auf dieser Internetseite führen wir im oberen Teil eine Listen-Übersicht der aktuellen Gottesdienste und Andachten mit Links auf. 

Beschreibungen zu den erfreulich unterschiedlichen Formaten gibt es weiter unten. Sobald wir neue Informationen erhalten, wird die Seite aktualisiert.  

 


 

 

Montag, 6.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
17.05 Uhr, Täglicher Web-Live-Stream,
https://www.youtube.com/channel/UCzSdhEYLQsZta7d55LhdQMA

Evangelische Kirchengemeinde Neudorf-West
18.00 Uhr, Web-Passionsandacht,
https://youtu.be/lTfotnXk2pM


Dienstag, 7.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
17.05 Uhr, Täglicher Live-Stream
https://www.youtube.com/channel/UCzSdhEYLQsZta7d55LhdQMA

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
18.00 Uhr, Live-Lobpreissingen zum Mitsingen mit Daniel Drückes
YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital)

Evangelische Kirchengemeinde Neudorf-West
18.00 Uhr, Web-Passionsandacht,
https://youtu.be/lTfotnXk2pM
 

Mittwoch, 8.04.2020

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
12:00 Uhr, Bibelwort zur Wochenmitte mit Auslegung (PDF)
www.kirche-duisburg.de oder ausgedruckt und kostenfrei per Post (0203 / 29513500)   

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr: Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 
                                           
Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
17.05 Uhr, Täglicher Live-Stream
https://www.youtube.com/channel/UCzSdhEYLQsZta7d55LhdQMA

Evangelische Kirchengemeinde Neudorf-West
18.00 Uhr, Web-Passionsandacht,
https://youtu.be/lTfotnXk2pM

Gründonnerstag, 9.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
17.05 Uhr, Täglicher Live-Stream
https://www.youtube.com/channel/UCzSdhEYLQsZta7d55LhdQMA

Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich
18 Uhr Web-Abendmahlsandacht mit Liturgie zum Zuhause mitfeiern
https://www.obermeiderich.de/predigten



Karfreitag, 10.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich
11 Uhr Web-Gottesdienst
https://www.obermeiderich.de/predigten

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
15.00 Uhr, Ökumenische Karfreitagsandacht aus Duisburg für`s Netz, Ute Sawatzki
https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
17.05 Uhr, Täglicher Live-Stream
https://www.youtube.com/channel/UCzSdhEYLQsZta7d55LhdQMA

Ev. Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd
19:00 Uhr, Praystation – Livegottesdienst im Netz mit Pfarrer Samuel Dörr
YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital)                                                               

Ostersamstag, 11.04.2020

Ev. Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd
15:00 Uhr, Praystation – Live-Kindergottesdienst im Netz mit Pfarrer Samuel Dörr
YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital)                   

Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich
20 Uhr Web-Osternacht
https://www.obermeiderich.de/predigten

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
22.00 Uhr, Osternacht; Gottesdienst - Live-Stream aus der Lutherkirche Duissern
https://www.youtube.com/channel/UCzSdhEYLQsZta7d55LhdQMA

Ostersonntag, 12.04.2020

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
10.00 Uhr, Ökumenische Sonntagsandacht aus Duisburg für`s Netz,
Superintendent Schneider und Stadtdechant Winkelmann,
https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html

Evangelische Kirchengemeinde Meiderich
11.00 Uhr, Impuls der Woche (Videoandacht),
www.kirche-meiderich.de

Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich
11Uhr Web-Gottesdienst
https://www.obermeiderich.de/predigten

 

Ostermontag, 13.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 

Dienstag, 14.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de  

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
18.00 Uhr, Live-Lobpreissingen zum Mitsingen mit Daniel Drückes
YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital)

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg
18.00 Uhr, Live-Lobpreissingen zum Mitsingen mit Daniel Drückes
YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital)

Mittwoch, 15.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
12:00 Uhr, Bibelwort zur Wochenmitte mit Auslegung (PDF)
www.kirche-duisburg.de oder ausgedruckt und kostenfrei per Post (0203 / 29513500)   

Donnerstag, 16.04.2020

Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de  

Freitag, 17.04.2020
Evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort
12.00 Uhr, Web-Andacht aus Wanheimerort
https://www.eckwort.de 

Sonntag, 19.04.2020

Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
10.00 Uhr Ökumenische Sonntagsandacht aus Duisburg für`s Netz, Anja Buchmüller-Brand, https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html

Evangelische Kirchengemeinde Meiderich
11.00 Uhr, Impuls der Woche (Videoandacht),
www.kirche-meiderich.de

Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich
11.00 Uhr, Web-Videopredigt,
https://www.obermeiderich.de/predigten

 

 

 


Stand 06.04.2020

 

Ökumenische Osterandachten aus Duisburg fürs Netz
Große Gottesdienste können die beiden Kirchen auch in Duisburg jetzt nicht mehr feiern. Mit technischer Unterstützung von Radio Duisburg wenden sich evangelische und katholische Seelsorgende wieder in aufgezeichneten Videoandachten im Internet an die Gläubigen aus Duisburg und darüber hinaus; diesmal am Karfreitag und am Ostersonntag. 

  • Die vierte ökumenische Webandacht wird am Karfreitag, 10. April um 15 Uhr erstmals im Netz ausgestrahlt. Ute Sawatzki, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis und Skriba des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, und Thorsten Hendricks, Pfarrer der katholischen Pfarrei St. Franziskus und Dechant des Dekanats Duisburg-West, stellen sie unter das Leitwort „Die schwärzeste aller Stunden birgt für uns das Heil und die Rettung.“ Für Musik sorgt diesmal Kirchenmusikerin Kirsten Kadereit-Weschta, die am Saxophon Klezmermusik spielt.
  • Die fünfte ökumenische Webandacht wird am Ostersonntag, 12. April um 10 Uhr ausgestrahlt. Sie wird vorab in der Salvatorkirche aufgezeichnet. Pfarrer Armin Schneider, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg und Pfarrer Roland Winkelmann, Stadtdechant der Katholischen Kirche Duisburg, sprechen dann selbstverständlich von dem, was Ostern den Gläubigen zu sagen hat: „Auf uns wartet das Leben.“ Und darüber, dass „Ostern heißt: Uns allen blüht das Leben.“ Für Musik sorgen Marcus Strümpe, Kantor der Salvatorkirche und Flavius Petrescu (Trompete).
  • Die Videos, die so gefilmt werden, dass alle Mitwirkenden zusammenarbeiten, dabei aber genug Abstand halten können, laufen dann zum ersten Mal im Netz am Karfreitag, 10. April um 15 Uhr bzw. am Sonntag, 12. April 2020 um 10 Uhr auf der Facebookseite von Radio Duisburg (https://www.facebook.com/radioduisburg). Zudem stellt Radio Duisburg diese Andachten, die früheren und die folgenden Andachten auf die Homepage www.radioduisburg.de (https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html). Auch die nächste ökumenische Andacht wird aufgezeichnet; sie ist dann am 19. April um 10 Uhr im Internet an der gleichen Stelle zu sehen. 

Live-Lobpreissingen im Netz kommt gut an
Kirchenmusiker lädt wieder zum Mitsingen im virtuellen Chor

Immer mehr Gläubige rufen dienstags um 18 Uhr im Internet den YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital) auf und hören dem Gesang und Klavierspiel von Daniel Drückes zu (das Video vom Auftakt haben inzwischen fast 800 Menschen gesehen). Morgen, am Dienstag, 7. April ist an der gleichen Stelle wieder Live-Lobpreissingen angesagt. Es können wieder alle von zuhause aus mitsingen, denn die Texte werden eingeblendet. Live übertragen sind durch die Kommentarfunktion sogar Liedwünsche möglich.

  • Die Idee zu dem Lobpreis-Singen im Internet hatte Daniel Drückes, Kirchenmusiker in der evangelischen Gemeinde Duisburg Wanheimerort, weil wegen der anhaltenden Corona-Krise die Gottesdienste ausfallen und auch die Kirchenchöre nicht mehr gemeinsam singen können. Das kam gut an, so dass sich vor vielen separaten Bildschirmen ein Chor bildete, bei dem doch jede und jeder für sich in Sicherheit zuhause singt. Die Texte, zu den Liedern, die gesungen werden, sind auf www.kirche-duisburg.de (hier als PDF) zu finden, so dass jede und jeder wieder  von zuhause mitsingen kann.
  • Gesendet wird wieder aus dem Online-Studio im Huckinger Gemeindehaus, das Pfarrer Samuel Dörr extra eingerichtet hat, um z.B. Jugendgottesdienste oder Andachten live ins Netz zu streamen. Bei Rückfragen steht Kirchenmusiker Daniel Drückes gerne per E-Mail (daniel.drueckes@ekir.de) oder Telefon (0178-6983188) zur Verfügung.

 

Festliches Glockengeläut an Ostersonntag
Aufruf der evangelischen und katholischen Kirche Duisburgs

Für Ostersonntag, 12. April planen die evangelische und die katholische Kirchen in der Zeit von 9.30 bis 9.45 Uhr landesweit ein festliches ökumenisches Glockengeläut. Diesem Aufruf schließen sich auch Superintendent Armin Schneider vom evangelischen Kirchenkreis Duisburg sowie Stadtdechant Roland Winkelmann von der katholischen Stadtkirche Duisburg an und laden alle Gemeinden in der Stadt zum gemeinsamen Glockengeläut ein. Beide betonen, dass damit gerade in Zeiten der Corona-Krise die österliche Freude über den Sieg des Lebens noch stärker zum Ausdruck gebracht wird. Weil derzeit keine regulären Gottesdienste möglich sind, sei dieses gemeinsame Zeichen am höchsten christlichen Fest umso wichtiger. Einige evangelische und viele katholische Kirchen bleiben auch an den kommenden Feiertagen für das persönliche Gebet geöffnet. Gottesdienste finden aber weiterhin nicht statt.



Stand 5.04.2020

 

Vom Warten, der Hoffnung und der Rettung
Dritte ökumenische Sonntagsandacht aus Duisburg

Mit technischer Unterstützung von Radio Duisburg wenden sich in der Zeit der Corona-Virus-Pandemie evangelische und katholische Seelsorgende sonntags um 10 Uhr in einer aufgezeichnten Videoandacht im Netz an die Gläubigen. Am 5.4 waren das Gemeindereferentin Christa Scholten-Herbst und Pfarrer Schurmann, der kurzfristig für Pfarrerin Süselbeck eingesprungen ist.

  • Die dritte ökumenische Sonntagsandacht – die Reihe reicht zunächst bis zum 19. April – gestalteten Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin in der katholischen Pfarrei St. Michael, und Michael Schurmann, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich, der kurzfristig für Pfarrerin Sarah Süselbeck eingesprungen war. Im ökumenischen Dialog sprachen die beiden vom Warten auf Veränderung, von der Hoffnung im Herzen, in die sich manche Zweifel einschleichen, und letztendlich von der Rettung. Für Musik sorgte diesmal Kirchenmusiker Daniel Drückes. 
  • Das Video, das so gefilmt wurde, dass alle Mitwirkenden zusammenarbeiten, dabei aber genug Abstand halten können, lief dann zum ersten Mal am Sonntag, 5. April 2020 um 10 Uhr auf der Facebookseite von Radio Duisburg (https://www.facebook.com/radioduisburg). Zudem stellt Radio Duisburg diese, die früheren und die folgenden Andachten auf die Homepage www.radioduisburg.de (https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html). Das Video git es auch auf dem Youtibe-Kanal bei Radio Duisburg: https://www.youtube.com/channel/UCcLLnAz4OnaLpD3E3AvlUyw
  • Weitere ökumenische Andachten werden vor den jeweiligen Sonntagen aufgezeichnet und dann am Ostersonntag, 12. April und am 19. April jeweils um 10 Uhr auf Facebook ausgestrahlt und danach in die genannte Mediathek gestellt, wo auch die Aufzeichnungen der früheren Andachten zu finden sind. Zusätzlich wird eine ökumenische Andacht aufgezeichnet, die am Karfreitag, 10. April und 15 Uhr auf Facebook und danach in den Mediatheken zu sehen ist. 

 

Osternacht im Briefkasten
Mit der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd Ostern zu Hause feiern

Die Menschen können sich in diesem Jahr in der Karwoche und an den Ostertagen nicht wie gewohnt in den Kirchen zum Gottesdienst treffen. Deshalb bietet die Evangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd zahlreiche Angebote über ihren YouTube-Kanal „www.bit.ly/Godi-Digital“ an, lädt aber mit der in einer 4.000er-Auflage gedruckten „Osternacht im Briefkasten“ zum Mitfeiern ein.

  • Pfarrer Bodo Kaiser und Pfarrer Rainer Kaspers haben für Karfreitag und Ostersonntag in der Ungelsheimer Auferstehungskirche je eine Andacht in der Ungelsheimer Auferstehungskirche aufgenommen. Aus dem Huckinger Gemeindezentrum wird aus dem Studio live gesendet.
  • Am Karfreitag startet um 19 Uhr die Praystation, der digitale Jugendgottesdienst. Diesmal steht er unter der Überschrift „Endstation Hoffnung“. Das Team „@god.com_du“ rund um Pfarrer z.A. Samuel Dörr lädt dazu ein, nicht nur mitzufeiern, sondern auch mitzugestalten: Durch den Chat kann man sich – muss aber nicht - am Gottesdienstgeschehen beteiligen und Fragen, Gedanken, Feedback einbringen.
  • Und am Ostersamstag startet um 15 Uhr ein Familiengottesdienst, der sich mit der Frage beschäftigt, was das Osterei mit Ostern zu tun hat. Vorbereitet wurde er auf digitalen Wegen von dem Familienkirchenteam der Gemeinde. Auch hier gibt es die Möglichkeit für die Kinder, Eltern und Großeltern, sich über den Chat zu beteiligen. Dazu gibt es Tipps und Bastelideen für die Ostertage. Beide Live-Angebote bleiben unter dem gleichen Link in der „Mediathek“ und können auch zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden – dann allerdings ohne Chat-Funktion.
  • Aber nicht alle wollen oder können am PC, Smartphone oder Tablet mit feiern. Daher lädt die „Osternacht im Briefkasten“ dazu ein, in den Häusern und Wohnungen miteinander zu feiern. Es wurde 4.000 Hefte gedruckt, die von den ehrenamtlichen Gemeindebriefausträgern in den evangelischen Haushalten, die zur Gemeinde gehören, verteilt werden. Wer nicht zur Gemeinde gehört, aber mitfeiern möchte, findet das Heft als PDF zum Ausdruck auf der Homepage der Gemeinde (www.ev-auferstehungsgemeinde.de). Gebraucht wird ein leerer Tisch, einen Stein, eine Blume, eine Schale mit Wasser, einen Korb mit Ostereiern und drei kleine und eine größere Kerze. Um 22.30 Uhr werden in Huckingen und Ungelsheim in der Osternacht die Glocken läuten und von den Gemeindepfarrern die Osterkerzen entzündet. Wer ebenfalls um 22.30 Uhr seine Osterkerze entzünden und ins Fenster stellen möchte, der kann etwa eine Stunde vorher mit seiner „Osternacht im Briefkasten“ beginnen.
  • Am Ostersonntag werden von 9.30 bis 9.45 Uhr in allen evangelischen und katholischen Kirchen in der Stadt die Glocken läuten. Pfarrer Kaiser und Pfarrer Kaspers werden in ihren Kirchen zu diesem Zeitpunkt das Vaterunser beten. Dazu laden die beiden ebenfalls ein, „denn auch so entsteht durch alle Mauern hindurch und über alle Grenzen hinweg Gemeinschaft am Ostertag“ heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde.

 

 

 


 

Stand 4.04.2020

 

Worte der Zuversicht - ökumenische Reihe in der WAZ
In der Coronakrise hat die WAZ mit den Kirchen in Duisburg eine Serie gestartet. Sie begann mit einem „Wort der Zuversicht“ von Pfarrer Armin Schneider, dem Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg. Dies ist der Beitrag von Pfarrer Roland Winkelmann, Stadtdechant der Katholischen Kirche Duisburg. Nächste Woche Samstag ist Superintendent Schneider wieder an der Reihe.

„Wort der Zuversicht“
von Pfarrer Roland Winkelmann, Stadtdechant der Katholischen Kirche Duisburg
in der WAZ Duisburg für die Ausgabe vom 4.4.2020

Palmsonntag - trotz Coronakrise werden vielerorts die Palmzweige gesegnet. Sie erinnern an den Einzug Jesu in Jerusalem, bei dem die Menschen ihn mit Jubel als ihren König begrüßten. Wenn auch die Prozessionen in diesem Jahr entfallen müssen, bleibt der Palmsonntag das Bekenntnis zu Jesus, dem König der Welt, der Leben in Fülle schenkt. Daran erinnert das ganze Jahr über das Grün der Palmzweige, die Zuhause hinter das Kreuz gesteckt werden.

Grün: Signalfarbe für das Normale, Unproblematische, Positive. Alles im grünen Bereich. Grüne Welle. Grün: Farbe der Natur und des Lebens. Das Wort „grün“ bedeutet vom Ursprung her wachsen, sprießen, gedeihen. Gerade jetzt im Frühling wird uns das wieder neu bewusst. Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf, überall grünt und blüht es. Im Regenwald von Costa Rica ist mir bewusst geworden, wie unendlich viele Grün-Schattierungen es gibt. Wir assoziieren mit der Farbe Grün Natur, Leben, Frühling, Hoffnung, Zuversicht, Frische, Jugend.

Tun wir das auch in diesen schweren Tagen, in denen die Coronakrise das Leben zum Erliegen bringt und der Tod das Leben bedroht. Das Grün der Palmzweige und der Natur sagen uns: Letztlich ist das Leben stärker. Am Ende hat der Erfinder des Lebens das letzte Wort, gegen alle Dunkelheit und alle Todesmächte.

Ein Mensch ist der, der immer ein wenig mehr Mut hat, als er verzweifelt ist. Seien wir Menschen – gerade jetzt!

 

 


 

Stand 3.04.2020

 

Ostern kommt nach Hause
Beilage der evangelischen Kirche in WAZ und Wochenanzeiger Duisburg

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat eine mehrseitige Zeitungsbeilage zum Thema Ostern entwickelt, die am Gründonnerstag, 9. April 2020 den wichtigsten regionalen Tageszeitungen im rheinischen Kirchengebiet beiliegt, in Duisburg ist das die WAZ/NRZ. Um noch mehr Menschen in ganz Duisburg zu erreichen, die keinen Zugang zum Internet haben und ihnen über die Beilage ein wenig Ostern nach Hause zu bringen, haben der Evangelische Kirchenkreis Duisburg und der Evangelische Kirchenkreis Moers zusammengeschlossen und Zusatzdrucke der Beilage bestellt, die nun am Mittwoch, 8. April 2020 allen Stadteilausgaben des kostenlosen Anzeigenblattes „Wochenanzeiger“ beigelegt werden. So kommt die vierseitige Beilage in sehr viele Haushalte auf beiden Rheinseiten. Leserinnen und Leser der Tageszeitung und des Anzeigenblattes können mit der darin abgedruckten Anleitung „Ostern@Home“ – allein oder mit ihrer Familie – an Karfreitag und Ostersonntag Gottesdienst zu Hause feiern. Denn Kirchen sind wegen der Corona-Krise für Gottesdienste geschlossen. Abgedruckt ist außerdem ein Essay, der für die Leserinnen und Leser eine Brücke von Karfreitag und Ostern schlägt.

 

 



Stand 2.04.2020

Dritter interaktiver Live-Jugendgottesdienst im Netz zur Corona-Viruskrise
Wegen der Auswirkungen des Corona-Virus hatten Pfarrer Samuel Dörr und das Team „@god.com_du“ bereits vor zwei Wochen aus dem Jugendgottesdienst, zu dem die Leute ins evangelische Gemeindezentrum Huckingen kommen sollten, einen Live-Gottesdienst zum Mitfeiern und Mitmachen im Internet gemacht. Morgen, Freitag, 3. April 2020 gehen sie mit dem nötigen Abstand wieder um 19 Uhr live auf Sendung. Es geht diesmal um das auch zur Corona-Virus-Krise passende Thema „Leben in der Arche“. Pfarrer Dörr lädt alle ein, auf Youtube den Kanal GoDI-Digital (hier der Link zum anklicken: www.bit.ly/Godi-Digital) auszusuchen und den interaktiven Gottesdienst mitzugestalten: Durch eine Menti-Umfrage, sowie den Chat kann man sich - muss aber nicht - am Gottesdienstgeschehen beteiligen und Fragen, Gedanken, Feedback einbringen. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Der Stream wird anschließend auch als Video noch zur Verfügung stehen, dann ist eine Liveinteraktion natürlich nicht mehr möglich.

 


Stand 3.04.2020

 

Dritte ökumenische Sonntagsandacht aus Duisburg fürs Netz

Große Gottesdienste können die beiden Kirchen auch in Duisburg jetzt nicht mehr feiern. Mit technischer Unterstützung von Radio Duisburg wenden sich evangelische und katholische Seelsorgende am nächsten Sonntag, 5. April wieder in einer aufgezeichneten Videoandacht im Internet an die Gläubigen aus Duisburg… und darüber hinaus.

  • Die dritte ökumenische Sonntagsandacht – die Reihe reicht zunächst bis zum 19. April – gestalten Sarah Süselbeck, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich, und Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin in der katholischen Pfarrei St. Michael. Im ökumenischen Dialog sprechen die beiden vom Warten auf Veränderung, von der Hoffnung im Herzen, in die sich manche Zweifel einschleichen, und letztendlich von der Rettung. Für Musik sorgt diesmal Kirchenmusiker Daniel Drückes. 
  • Das Video, das so gefilmt wird, dass alle Mitwirkenden zusammenarbeiten, dabei aber genug Abstand halten können, läuft dann zum ersten Mal am Sonntag, 5. April 2020 um 10 Uhr auf der Facebookseite von Radio Duisburg (https://www.facebook.com/radioduisburg). Zudem stellt Radio Duisburg diese, die früheren und die folgenden Andachten auf die Homepage www.radioduisburg.de (https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html)
  • Weitere ökumenische Andachten werden vor den jeweiligen Sonntagen aufgezeichnet und dann am Ostersonntag, 12. April und am 19. April jeweils um 10 Uhr auf Facebook ausgestrahlt und danach in die genannte Mediathek gestellt, wo auch die Aufzeichnungen der früheren Andachten zu finden sind. Zusätzlich wird eine ökumenische Andacht aufgezeichnet, die am Karfreitag, 10. April und 15 Uhr auf Facebook und danach in den Mediatheken zu sehen ist.

 

 


Stand 1.04.2020

 

Die Neudorfer Passionsandachten werden mit Abstand aufgezeichnet 
Die Neudorfer Passionsandachten werden mit Abstand aufgezeichnet: Die drei traditionellen Passionsandachten der Evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West in der Karwoche können in diesem Jahr wegen der Corona-Virus-Auswirkungen nicht in gewohnter Weise gefeiert werden. Dafür kommen sie jetzt zumindest online zu vielen Menschen. Pfarrer Martin Nadolny spricht für die Ton-Aufnahmen die Texte im Konfirmandenraum an der Christuskirche vor der Kamera ein. Die Distanzregeln zur Eindämmung der Pandemie werden hier, aber auch beim Filmen des Gesangs und der Instrumentalmusik eingehalten: Für die guten Töne sorgen Clarissa Hansen, Silke Hansen, Pfarrerin Stephanie Krüger und Kirchenmusiker Volker Nies. Zu den Tonaufnahmen werden Fotos vom "making of" eingeblendet. Zu finden sind die Videos ab Montag, 6. April 2020 auf dem youtube-Kanal „evangelisch Neudorf-West“ (https://youtu.be/lTfotnXk2pM).

 


 

Stand 31.03.2020

Trost und als Stärkung online und per Post
In diesen für viele Menschen schweren Zeiten möchte der Evangelische Kirchenkreis Duisburg mit einem wöchentlichen Bibelwort und dessen Auslegung den Menschen Zuversicht geben. Zu lesen ist dies nicht nur in den Sozialen Medien und im Internet (hier als PDF-Downlaod). Interessierte, die keinen Zugang zu digitalen Medien haben, erhalten diese Worte auf Papier ausgedruckt und kostenfrei per Post zugeschickt. Dazu reicht ein Anruf unter 0203 / 29513500 und das Hinterlassen der Postadresse. In der Reihe hat jetzt Stephan Blank, Pfarrer an der Salvatorkirche in der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg und Assessor des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, Psalm 126 ausgelegt. Pfarrer Blank hofft: „Vielleicht kann der Psalm Sie durch die nächsten Tage begleiten – als Trost und als Stärkung.“

 

Bibelworte zur Wochenmitte 1.4.2020
eine Aktion des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg in Zeiten der Krise
www.kirche-duisburg.de, 0203/29513501

Ausgabe 1.4.2020: Stephan Blank, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg und Assessor des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg

Liebe Leserinnen, lieber Leser!

Das „Bibelwort zur Wochenmitte“ ist diesmal der 126. Psalm.
Vielleicht kann der Psalm Sie durch die nächsten Tage begleiten – als Trost und als Stärkung:

Psalm 126 - Ein Wallfahrtslied.
Als der HERR die Gefangenen Zions heimwärts führte,
da waren wir wie die Träumenden.
Da war unser Mund von Lachen erfüllt'und unsre Zunge von Jubel.
Da sagten sie unter den Völkern:
Der HERR hat Großes an ihnen getan!
Ja, Großes hat der HERR an uns getan;
wir waren voll Freude!
HERR, wandle nun unser Geschick,
wie du wandelst die Bäche im Südland.
Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.
Sie gehen hin und weinen und streuen den Samen.
Doch mit Freuden kommen sie wieder und bringen ihre Garben.

Menschen sind unterwegs.
Ihr Ziel ist jene Stadt, die wie keine andere für Sehnsucht und Hoffnung steht:
die Stadt auf dem Berg Zion,
die Stadt, die einst König David zum Zentrum seines Reiches erkoren hat,
die Stadt, in der sein Sohn Salomo den ersten Tempel bauen ließ: Jerusalem.

Menschen sind unterwegs – auf ihrem Pilgerpfad.
Und sie singen, beten, tanzen und vergegenwärtigen sich Gottes große, heilvolle Taten, indem sie die guten, alten Lieder und Gebete aus dem Buch Psalter sprechen. - Der 126. Psalm tut ihnen gut. -

Der Sabbat beginnt; viele jüdische Familien bereiten sich auf ihren wöchentlichen Feiertag vor, auf den Tag, der dem ewigen Gott gehört
und an dem sie sich selbst stärken, indem sie sich betend vor Augen führen:
Gott ist nahe; er ist da; ihm gehört das Leben; er schenkt es uns;
Gott befreit zum Leben; er will, dass wir dem Leben dienen.
Viele beten darum den 126. Psalm.

Menschen fühlen eine neue Gefangenschaft, die sie bisher nicht kannten:
Die Gefahr der Ansteckung ist zu groß!
Es ist notwendig, die Kontakte zu minimieren; viele müssen zuhause bleiben.
Der Verstand weiß: das ist gut und richtig so,
hier keine „halben“ Lösungen zu wagen! Es geht um das Leben Vieler!
Aber das Herz spürt dennoch die Einsamkeit,
die Sehnsucht, die Lieben zu sehen und in den Arm zu nehmen;
das Herz fühlt vielleicht gar „Gefangenschaft“.
Auch ihnen ist der 126. Psalm geschenkt:

Wir lebten in Babylon als Gefangene über Jahrzehnte hinweg;
Zion, Jerusalem war unendlich fern!
Wir suchten Gott, klagten ihm, was uns bedrückte, -
wähnten ihn fern und abwesend!

Doch davon lasst uns singen: Gott hat uns angesehen!
Er war nahe – auch dort! Ihm lagen wir allezeit am Herzen! -
Und dann hat er uns mit Macht in die Freiheit geführt
und zurück an den Ort, für den unser Herz schlägt!
Es war schöner als im Traum!

„WIR“ waren wie die Träumenden; „WIR“ waren voller Glück!
So wollen wir es singen und im Herzen behalten!
Nicht etwa: „die Gefangenen von damals – vor über 2500 Jahren“,
die Zeitspanne ist nicht entscheidend!
Nein, WIR haben Anteil an der Erfahrung, indem wir den Psalm beten!
Es ist UNSER Glück, während wir nach Zion ziehen,
den Sabbat feiern oder Trost und Hilfe suchen! –
Gott hat sich dir und mir erwiesen als Gott,
der die Tränen sieht – und der stark ist,
neue Freude zu schaffen, die wir noch nicht ahnen können!

Darum tragen wir ihm unsere Klagen vor: „Wandle unser Geschick“!
Wir sind gewiss: er nimmt uns ernst:
Gott, der neue Bäche und Flüsse des Lebens hervorbringen kann –
mitten im wüsten Land.

Wir säen weinend unsere Gebete und Lieder;
wir hoffen auf ihn – und darauf, dass er wieder Leben in Fülle möglich macht.
Er bleibt unsere Hoffnung – auch in der schweren Zeit.

Ich grüße Sie herzlich,
Ihr Stephan Blank


 

 

Stand 30.03.2020


Beim Live-Lobpreissingen im Internet machten 90 Leute mit
Kirchenmusiker lädt wieder zum Mitsingen im virtuellen Chor

Letzten Dienstag haben 90 Gläubige um 18 Uhr den YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital) im Internet aufgerufen und dem Gesang und Klavierspiel von Daniel Drückes zugehört. Wer mochte, konnte von zuhause aus mitsingen, denn die Texte wurden eingeblendet. Morgen, am Dienstag, 31. März ist an der gleichen Stelle wieder Live-Lobpreissingen und Wunschkonzert angesagt.

  • Die Idee zu dem Lobpreis-Singen im Internet hatte Daniel Drückes, Kirchenmusiker in der evangelischen Gemeinde Duisburg Wanheimerort, weil wegen der anhaltenden Corona-Krise die Gottesdienste ausfallen und auch die Kirchenchöre nicht mehr gemeinsam singen können. Das kam letzten Dienst gut an, so dass sich vor vielen separaten Bildschirmen ein Chor bildete, bei dem doch jede und jeder für sich in Sicherheit zuhause singt. Die Texte, zu den Liedern, die gesungen werden, sind auf www.kirche-duisburg.de abrufbar (hier als PDF) zu finden, so dass jede und jeder wieder  von zuhause mitsingen kann. Während des Livestreams können auch wieder Liedwünsche per Kommentarfunktion an den Daniel Drückes richten.
  • Gesendet wird wieder aus dem Online-Studio im Huckinger Gemeindehaus, das Pfarrer Samuel Dörr extra eingerichtet hat, um z.B. Jugendgottesdienste oder Andachten live ins Netz zu streamen. Bei Rückfragen steht Kirchenmusiker Daniel Drückes gerne per E-Mail (daniel.drueckes@ekir.de) oder Telefon (0178-6983188) zur Verfügung.
     


Ja zum Presbyteramt per Unterschrift und Webvideo
In den Gemeinden der Evangelischen Kirchen im Rheinland werden Presbyterinnen und Presbyter in einem festlichen Gottesdienst eingeführt, wo sie ihr Gelübde in der Kirche persönlich ablegen. In Zeiten der Auswirkungen des Corona-Virus ist das nicht möglich, aber in der Kirchengemeinde Duisburg Obermeiderich erklingt das „Ja, mit Gottes Hilfe“ dennoch im Chor.

  • Möglich ist dies durch  die Kreativität der Gemeinde und die Möglichkeiten moderner Medien. Um den Anforderungen des Kirchenrechts in dieser Situation gerecht zu werden haben die 14 Frauen und Männer ihr Gelübde per Formular, Unterschrift, Briefpost oder PDF und Mail geleistet (so verfahren auch die anderen Gemeinden). Für die Gemeinde Obermeiderich jedoch haben sich die Ehrenamtlichen sowie Pfarrerin Sarah Süselbeck und Pfarrer Michael Schurmann etwas Besonderes einfallen lassen: Da seit der Corona-Krise die Predigten für den Sonntag aus der Kirche als Video aufgezeichnet und im Netz ausgestrahlt werden, kam in der Sendung vom 29. März 2020 die nun hör- und sichtbare Einführung der Presbyterinnen und Presbyter hinzu. Pfarrerin und Pfarrer verlasen das Gelübde (s. Text unten) und alle Frauen und Männer haben ihr eigens „Ja, mit Gottes Hilfe“ vorab gefilmt und dem Pfarrer zugeschickt. Der machte daraus eine Collage, so dass mit einem Mal die Zusage, sich für Gemeinde, Kirche, Mensch und Gott einzusetzen, wie in einem großen Chor erfolgte. Das Video des ganzen Gottesdienstes vom 29.3.2020 mit Musik, Predigt und eben dem Gelübde ist unter https://www.obermeiderich.de/predigten zu sehen.
  • Der Wortlaut des Gelübdes ist in §27 des Presbyteriumswahlgesetzes der Evangelischen Kirche im Rheinland genau festgelegt: „Seid ihr bereit, das euch übertragene Amt in der Leitung unserer Kirche im Gehorsam gegen das Wort Gottes, wie es ausgelegt wird in den Bekenntnissen unserer Kirche und aufs Neue bezeugt ist in der Barmer Theologischen Erklärung, sorgfältig und treu auszuüben? Versprecht ihr, über Lehre und Ordnung unserer Kirche zu wachen, bei allen euch anvertrauten Aufgaben und Diensten die geltenden Ordnungen unserer Kirche zu beachten und in allem danach zu trachten, dass die Kirche auf dem Wege der Nachfolge Christi, ihres einen Hauptes, bleibe?“
     


Impuls der Woche aus Meiderich
Die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich hat nicht sich nur dem allabendlichen ökumenischen Glockenläuten um 19.30 Uhr angeschlossen und lädt damit zum Gebet und Innehalten ein. Sie produziert außerdem Videoimpulse, von denen der erste schon online ging (zu finden auch unter www.kirche-meiderich.de): Im Impuls der Woche vom Sonntag, 29. März 2020 sprach Pfarrerin Monika Gebhardt über Matthäus 20,2, „Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.“ Der nächste Impuls kommt am nächsten Sonntag.
 

Hoffnung zum Mitnehmen auf dem Obermeidericher Pflaster
Auf dem Obermeidericher Pflaster gibt es seit gestern wieder noch mehr Hoffnung zum Mitnehmen. Wie schon letzten Sonntag hat Pfarrerin Sarah Süselbeck auch diesmal wieder einen Bibelspruch auf die Straße geschrieben, für die Menschen, die ihn im Vorbeigehen bewusst lesen und auf dieser Art eben etwas mehr Hoffnung nach Hause mitnehmen. In Papierform gibt es ihn auch, denn in der Nähe des Straßengraffitis liegen Zettel zum Mitnehmen bereit, bedruckt mit dem aktuellen Bibelspruch. Pfarrerin Süselbeck, Pfarrer Michael Schurmann und ein Team aus der Evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich (www.obermeideirch.de) starteten die Aktion „#hoffnungtogo“ schon vor zwei Wochen; am nächsten Sonntag soll es im Stadtteil wieder einen neuen Bibelspruch auf der Straße geben.

 

 


Stand 27.03.2020

 

Einkaufshilfe in Meiderich
Zusätzlich zur schon bestehenden Einkaufshilfe richtet sich die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich mit weiteren Aktionen an die Menschen: Sie hat sich ebenfalls dem allabendlichen ökumenischen Glockenläuten um 19.30 Uhr angeschlossen und lädt damit zum Gebet in Innehalten ein. Außerdem produzieren Gemeindemenschen Videoimpulse, von denen der erste in den nächsten Tagen online gehen sollen (mehr Infos unter www.kirche-meiderich.de). Nicht zu vergessen ist die Einkaufshilfe: Sollten ältere und alleinstehende Gemeindeglieder keine Menschen haben, die für sie einkaufen, besteht die Möglichkeit, dass ein FSJ-ler der Gemeinde die Einkäufe gerne für sie erledigt. Interessierte melden sich in der Zeit von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0203 / 4519622. Das Gemeindebüro ist derzeit nur telefonisch erreichbar. Weitere Kontaktdaten gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de.

 

Beim Live-Lobpreissingen im Internet machten 90 Leute mit
Kirchenmusiker lädt wieder zum Mitsingen im virtuellen Chor


Letzten Dienstag haben 90 Gläubige um 18 Uhr den YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital) im Internet aufgerufen und dem Gesang und Klavierspiel von Daniel Drückes zugehört. Wer mochte, konnte von zuhause aus mitsingen, denn die Texte wurden eingeblendet. Am nächsten Dienstag, 31. März ist an der gleichen Stelle wieder Live-Lobpreissingen und Wunschkonzert angesagt.

  • Die Idee zu dem Lobpreis-Singen im Internet hatte Daniel Drückes, Kirchenmusiker in der evangelischen Gemeinde Wanheimerort, weil wegen der anhaltenden Corona-Krise die Gottesdienste ausfallen und auch die Kirchenchöre nicht mehr gemeinsam singen können. Das kam letzten Dienst gut an, so dass sich vor vielen separaten Bildschirmen ein Chor bildete, bei dem doch jede und jeder für sich in Sicherheit zuhause singt. Die Texte, zu den Liedern, die gesungen werden, sind ab Dienstagvormittag auf www.kirche-duisburg.de abrufbar (und zwar hier), so dass jede und jeder wieder  von zuhause mitsingen kann. Während des Livestreams können auch wieder Liedwünsche per Kommentarfunktion an den Daniel Drückes richten.
  • Gesendet wird wieder aus dem Online-Studio im Huckinger Gemeindehaus, das Pfarrer Samuel Dörr extra eingerichtet hat, um z.B. Jugendgottesdienste oder Andachten live ins Netz zu streamen. Bei Rückfragen steht Kirchenmusiker Daniel Drückes gerne per E-Mail (daniel.drueckes@ekir.de) oder Telefon (0178-6983188) zur Verfügung.

 

 


Stand 26.03.2020

Zweite ökumenische Sonntagsandacht aus Duisburg fürs Netz

Große Gottesdienste können die beiden Kirchen auch in Duisburg jetzt nicht mehr feiern. Mit technischer Unterstützung von Radio Duisburg wenden sich evangelische und katholische Seelsorgende schon am nächsten Sonntag, 29. März wieder in einer aufgezeichneten Videoandacht im Internet an die Gläubigen aus Duisburg… und darüber hinaus.

  • Die zweite ökumenische Sonntagsandacht – sie reicht zunächst bis zum 19. April – gestalten Esther Immer, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg, und Rebecca Weidenbach, Gemeindereferentin in der katholischen Pfarrei Liebfrauen. Mit Wort und Musik geht es um die „zarten, leisen Lieder, die uns jede Kerze singt", um die Kraft des Lichtes und um das Licht der Liebe, das allen geschenkt ist und das alle weitergeben können. Für Musik sorgen Gregor Finke, Gesang, und Marcus Strümpe, Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg. 
  • Das Video, das so gefilmt wird, dass alle Mitwirkenden zusammenarbeiten, dabei aber genug Abstand halten können, läuft dann zum ersten Mal am Sonntag, 29. März 2020 um 10 Uhr auf der Facebookseite von Radio Duisburg (https://www.facebook.com/radioduisburg). Zudem stellt Radio Duisburg diese, die früheren und die folgenden Andachten auf die Homepage www.radioduisburg.de (https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html)
  • Vor den jeweiligen Sonntagen werden weitere ökumenische Andachten aufgezeichnet und dann am 5. April, am Ostersonntag, 12. April und am 19. April immer um 10 Uhr auf Facebook ausgestrahlt und danach in die genannten Mediatheken gestellt. Zusätzlich wird eine ökumenische Andacht aufgezeichnet, die am Karfreitag, 10. April und 15 Uhr auf Facebook und danach in den Mediatheken zu sehen ist.

Krisen-Praystation 2
Zweiter Youtube-live-Gottesdienst in der Coronavrius-Krise zum Mitfeiern und Mitmachen

Wegen der Auswirkungen des Corona-Virus hatten Pfarrer Samuel Dörr und das Team „@god.com_du“ bereits letzte Woche aus dem Jugendgottesdienst, zu dem die Leute ins evangelische Gemeindezentrum Huckingen kommen sollten, einen Youtube-live-Gottesdienst zum Mitfeiern und Mitmachen gemacht. Morgen, Freitag, 27. März 2020 gehen sie mit dem nötigen Abstand wieder um 19 Uhr aus dem Huckinger Studio auf Sendung. Es geht diesmal um das aktuelle Thema „Gemeinschaft“. Pfarrer Dörr lädt alle ein, auf Youtube den Kanal GoDI-Digital (hier der Link zum anklicken: www.bit.ly/Godi-Digital) auszusuchen und den interaktiven Gottesdienst mitzufeiern und mitzugestalten: Durch eine Menti-Umfrage, sowie den Chat kann man sich – muss aber nicht - am Gottesdienstgeschehen beteiligen und Fragen, Gedanken, Feedback einbringen. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Der Stream wird anschließend auch als Video noch zur Verfügung stehen, dann ist eine Liveinteraktion natürlich nicht mehr möglich.

 

Einkaufshilfen, Glockenläuten, tägliche Webandachten
Evangelische Gemeinde Wanheimerort engagiert sich


Die evangelische Kirche in Wanheimerort (http://www.wanheimerort.ekir.de/) hat ihr Gemeinde- und Stadtteilleben auf die Auswirkungen des Corona-Virus eingestellt: Kirche und Gemeindehaus sind geschlossen, ihr Kindergarten Vogelsangplatz hat eine kleine Notgruppe für Kinder mit Eltern in den sogenannten Schlüsselberufen, sie richtet mit anderen Organisationen in Wanheimerort eine Einkaufshilfe ein und bietet Seelsorge in vielfältiger Form an.

  • So ist von Montag bis Freitag jeden Tag ab 12 Uhr eine neue Andacht im Netz zu sehen, entweder live oder vorproduziert. Die Idee setzen Pfarrer Jürgen Muthmann, Presbyter Torsten Steinke und Kirchenmusiker Daniel Drückes um, die der Andacht den Namen „#eckwort“ geben. Die ersten Andachten sind schon online: https://www.youtube.com/playlist?list=PLGWJzEYMmsgzrbsKg3hV9AvpijN8lEucz . Weitere folgen.

 

 


 

 

Stand 24.03.2020

Tägliche Web-Andacht der Evangelischen Gemeinde Wanheimerort
Von Montag bis Freitag jeden Tag um 12 Uhr eine Andacht im Netz, ob live oder vorproduziert: Das ist die Idee von Pfarrer Jürgen Muthmann, Presbyter Torsten Steinke und Kirchenmusiker Daniel Drückes, die sie schon fleißig umsetzen. Das Format nennt sich #eckwort, und die ersten Andachten sind schon online, die vom 23. März 2020 (https://youtu.be/ZYGR3cPosGw) und die vom 24. März 2020 (https://www.youtube.com/watch?v=8pj8bwinWow) . Weitere folgen.

 


Andachtsplan für den täglichen Live-Stream „5nach5“ aus der Duisserner Lutherkirche

Seit Montag, 23. März 2020 läutet jeden Tag um 17 Uhr die Glocke der Duisserner Lutherkirche. Dass gleichzeitig der Küster die Altarkerzen anzündet, können nur die Menschen, sehen, die auf www.youtube.com den Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ angewählt haben, denn das Gotteshaus ist verschlossen. Im Netz erwartet die Menschen dann live eine 12- bis 15-Minuten-Andacht mit Musik an der Orgel, Eingangsworten, der Lesung und Auslegung der Tageslosung und Gebet. Unter dem Titel „5nach5“ soll es in dieser Reihe  jeden Abend eine Livestream-Andacht geben. Sie alle werden auf dem Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ auch später in der Mediathek abrufbar sein. Den Auftakt am 23. März gestaltet Pfarrer Stefan Korn, danach ist täglich wechselnd jemand aus dem Pfarrteam der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg dran.

Hier der Andachtsplan:

  • MO 23.03.2020      Pfarrer Stefan Korn
  • DI 24.03.2020        Pfarrer Stephan Blank
  • MI 25.03.2020        Pfarrer Martin Winterberg
  • DO 26.03.2020       Pfarrerin Esther Immer
  • FR 27.03.2020       Pfarrer Stefan Korn
  • SA 28.03.2020       Pfarrer Stephan Blank
  • MO 30.03.2020      Pfarrer Martin Winterberg
  • DI 31.03.2020        Pfarrer Stefan Korn
  • MI 01.04.2020        Pfarrer Stephan Blank
  • DO 02.04.2020       Pfarrer Martin Winterberg
  • FR 03.04.2020       Pfarrerin Esther Immer
  • SA 04.04.2020       Pfarrer Stefan Korn
  • MO 06.04.2020      Pfarrer Stephan Blank
  • DI 07.04.2020        Pfarrer Martin Winterberg
  • MI 08.04.2020        Pfarrer Stefan Korn
  • DO 09.04.2020       Pfarrer Stephan Blank
  • FR 10.04.2020       Pfarrer Martin Winterberg

 

 

 


Hoffnung und Zuversicht, online und per Post

In diesen für viele Menschen schweren Zeiten möchte der Evangelische Kirchenkreis Duisburg mit einem wöchentlichen Bibelwort und dessen Auslegung den Menschen Zuversicht geben. Zu lesen ist dies nicht nur in den Sozialen Medien und auf dieser Internetseite weiter unten. WICHTIG: Interessierte, die keinen Zugang zu digitalen Medien haben, erhalten diese Worte auf Papier ausgedruckt und kostenfrei per Post zugeschickt. Dazu reicht ein Anruf unter 0203 / 29513500 und das Hinterlassen der Postadresse.

Den Auftakt macht Ute Sawatzki, Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis (Foto: www.trinitatis-duisburg.de) und Skriba des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, die für den 25. März 2020 Psalm 121 auslegt. Darin geht es auch um die Frage „Woher kommt meine Hilfe?“

Hier das Bibelwort und die Auslegung:

Liebe Leserinnen, lieber Leser!

Das „Bibelwort zur Wochenmitte“ ist diesmal der 121. Psalm.

Psalm 121
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,
und der dich behütet, schläft nicht.
Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.
Der HERR behütet dich;
der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
dass dich des Tages die Sonne nicht steche
noch der Mond des Nachts.
Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang
von nun an bis in Ewigkeit!

Wir laden Sie ein, ihn täglich zu beten und dabei zu fühlen, wie ähnlich die Situation des Beters und die unsere Situation einander sind. Dazu soll die kurze Erklärung dienen.

Keine Gottesdienste mehr. Kein gemeinsames Singen, kein Gebet, kein Segen. Die Gemeinschaft der Glaubenden fehlt ihm schon jetzt. Der Beter des 121. Psalms steht auf der Schwelle des Tempels in Jeru-salem. Hier hat er wunderbare Stunden verbracht. Aber nun muss er gehen. Er muss diese Stätte der Sicherheit und Zuversicht verlassen. Er muss hinüber über den Berg, der da vor ihm liegt und in die Wüs-te gehen. Er hat Angst, denn der Weg wird gefährlich sein. Am meisten fürchtet er die Einsamkeit.
„Woher kommt Hilfe?“ fragt er sich. „Natürlich von Gott, der Himmel und Erde gemacht hat!“, sagt er sich selbst und doch – die Angst bleibt.

Von hinten legt sich eine Hand auf seine Schulter. Ein Priester hat seine Angst gesehen und sagt nun: „Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet schläft nicht. Sieh, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.“

Die Worte tun gut. Gott ist da.
„Aber all die Gefahren, die da auf mich zukommen!“ wendet der Beter ein. „Es wird lebensgefährlich sein da draußen!“ Der Priester kann nicht widersprechen: „Ja, das Leben ist ständig bedroht. Die Angst gehört immer dazu, besonders wenn sich alte Sicherheiten auflösen, wenn Krankheiten drohen und viel-leicht sogar der Tod. Aber du bist nicht allein! Du bist behütet von Gott. Er ist dir ganz nah. Er wird dein Schatten sein in aller Hitze und dein Schutz in der Kälte der Nacht, wenn die Ängste kommen und die Einsamkeit.“

Die Angst und der Zweifel aber wollen nicht vergehen, der Priester spürt es.
„Dann machen wir es anders.“ sagt er jetzt. „Ich werde jetzt nicht mehr vom Segen sprechen, sondern dich tatsächlich segnen. Neig deinen Kopf.“ Und dann segnet er den Menschen auf dem Weg:

„Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!“

Bis in Ewigkeit, denkt der Beter. Jetzt und für alle Zeiten bin ich von Gott gehalten, was immer auch ge-schehen mag - jetzt kann er seinen Weg gehen: Gehalten, getröstet und gesegnet! Die Hoffnung, die ihn erfüllt, gibt er uns weiter über den Abstand von 2500 Jahren hinweg.

Gehen auch Sie, liebe Leserin und lieber Leser, so gehalten und getröstet und gesegnet durch die kom-mende Zeit.

Herzlichst
Ihre Ute Sawatzki


 


Der Mond ist aufgegangen, auch in Duisburg
Das Lied vom Mond, der aufgegangen ist, kennen viele. Den Aufruf der Evangelischen Kirche in Deutschland letzte Woche, jeden Abend um 19 Uhr draußen die Melodie zu spielen oder den schönen Text - ein Gedicht von Matthias Claudius - zu singen, haben Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores der Evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West sofort aufgenommen. So spielen seitdem – jede und jeder für sich zu Hause - Annette Kaiser, Britta und Hanka Heckes, Clarissa, Silke und Hartmut Hansen und Chorleiter Volker Nies jeden Abend mit ihren Instrumenten in ihren Stadtteilen von den Terrassen und Balkonen gut hörbar die unvergessliche Melodie. Beschwerden gab´s bisher nicht, dafür vereinzelt Applaus und eine Dame, die jeden Abend am Neudorfer Markt begeistert mitsingt. Die Musikfans wollen weitermachen…

 

 


Stand 23.03.2020

 

Glocken rufen in Buchholz in Wedau zum Gebet
In dieser Krisenzeit wird vielen wieder bewusst, dass Kirchenglocken zum Gebet rufen. Die Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis will mit dem Läuten an der Kirche in Wedau und der Jesus-Christus-Kirche Buchholz zum Gebet einladen, denn Gottesdienste sind auch hier nicht möglich. In diesen Zeiten erinnert die Gemeinde an ursprünglichen Sinn der Glocken, die dort mittags um 12 und um 19 Uhr läuten. Zusammen mit vielen anderen Gemeinden in Deutschland wird nach dem Abendläuten um 19 Uhr auch in Buchholz und Wedau in der Kirche eine Kerze angezündet.  Dazu sagt Pfarrer Dirk Sawatzki, der Vorsitzende des Presbyteriums: „Wir laden alle ein, sich zu Hause an dieser Aktion zu beteiligen: Wir stellen eine Kerze als Licht der Hoffnung ans offene Fenster. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unsere Stadt, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.“ Aus diesem Grund wird die Gemeinde auch das Sonntagsläuten beibehalten: Die Glocken werden weiterhin zur Gottesdienstzeit um 10.30 Uhr läuten und zum Vaterunser rufen, auch wenn die Menschen sich nicht in den Kirchen versammeln können. Die Glocken rufen bewusst zum gemeinschaftlichen Gebet und laden alle ein, sich daran zu beteiligen. Infos aus der Gemeinde unter www.trinitatis-duisburg.de

 

Musikalische Abendandacht aus Neudorf kommt jetzt online nach Hause 
Bisher lud die evangelische Kirchengemeinde Neudorf-West zu ihren monatlichen musikalischen Abendandachten immer in den Konfiraum der Christuskirche ein. Wegen der Maßnahmen zum Corona-Virus lädt sie online zur Nachfeier ein, denn ein Team um Kirchenmusiker Volker Nies hat dafür vor einigen Tagen die Andacht im Video aufgenommen. Vor der Kamera haben Pfarrerin Stephanie Krüger und Clarissa Hansen mit Volker Nies die Andacht den Bedingungen angepasst und für die Netzgemeinde gesungen, musiziert und Texte gesprochen.  Zu finden ist die „Musikalische Abendandacht Neudorf-West“ auf Youtube unter dem Link https://youtu.be/0TyEtaCPnq4. Volker Nies dankt für die Aufnahme der Communauté Taizé, die aufgrund der gegenwärtigen Situation freundlicherweise die Genehmigung zur Verwendung der Gesänge für dieses Video erteilt hat.  

 

 


Stand 20.3.2020

 

Gemeinsames Lobpreissingen vor dem Bildschirm

Wegen der anhaltenden Corona-Krise fallen auch in den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg nicht nur zahlreiche Gottesdienste aus. Auch alle Gruppen und Kreise können derzeit nicht zusammenkommen. Das betrifft auch zahlreiche Chöre, die nicht mehr gemeinsam singen können. Ein wenig Trost kann da am Dienstag, 24. März 2020 um 18 Uhr das Lobpreis-Singen auf dem YouTube-Kanal GoDI-Digital (www.bit.ly/Godi-Digital) bieten.

  • Dann wird Kirchenmusiker Daniel Drückes für alle, die Lust zum Zuhören oder sogar Mitsingen haben, Lobpreis-Lieder am Klavier spielen und singen. Die Texte sind ab Dienstagvormittag auf www.kirche-duisburg.de abrufbar sein, so dass jede und jeder zuhause mitsingen kann. Während des Livestreams können sogar Liedwünsche per Kommentarfunktion geäußert werden.
  • Die Idee zu dem Lobpreissingen per Netz hatte Daniel Drückes, weil er weiß, dass für die Choristinnen und Choristen und vielen andere, Singen zu den liebsten Hobbys gehört, es „ Hoffnung und Mut, auch in schweren Zeiten gibt, und singen gesund und in positivem Sinne ansteckt. „Auch wenn das Singen in Gemeinschaft sicherlich mehr Spaß macht als alleine, so bringt es auch zuhause Freude“ sagt Drückes zu diesem besonderen Lobpreissingen.
  • Gesendet wird es aus dem Online-Studio im Huckinger Gemeindehaus, das Pfarrer zur Anstellung Samuel Dörr extra eingerichtet hat, um z.B. Jugendgottesdienste oder Andachten live ins Netz zu streamen. Bei Rückfragen steht Kirchenmusiker Daniel Drückes gerne per E-Mail (daniel.drueckes@ekir.de) oder Telefon (0178-6983188) zur Verfügung.

Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg sendet tägliche Andachten im Live-Stream „5nach5“
Ab Montag, 23. März 2020 läutet jeden Tag um 17 Uhr die Glocke der Duisserner Lutherkirche. Dass gleichzeitig der Küster die Altarkerzen anzündet, können nur die Menschen, sehen, die auf www.youtube.com den Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ angewählt haben, denn das Gotteshaus ist verschlossen. Im Netz erwartet die Menschen dann live eine 12- bis 15-Minuten-Andacht mit Musik an der Orgel, Eingangsworten, der Lesung und Auslegung der Tageslosung und Gebet.

  • Unter dem Titel „5nach5“ soll es in dieser Reihe  jeden Abend eine Livestream-Andacht geben. Sie alle werden auf dem Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ auch später in der Mediathek abrufbar sein. Den Auftakt am 23. März gestaltet Pfarrer Stefan Korn, danach ist täglich wechselnd jemand aus dem Pfarrteam der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg dran.
  • Pfarrer Korn spricht von einem Experiment spricht. „Es ist ein Versuch, aus der Not geboren, damit das kirchliche Leben nicht ganz zum Erliegen kommt. Aber wir hatten auch noch nie solch eine dramatische uns alle betreffende Krise.“ So kam es zu dem Konzept: Per Livestream ein gutes Wort aus der Bibel, hilfreiche Gedanken am Ende eines Tages, mit Musik, mit einem Gebet, mit einem Segenswort. Dass das Ganze funktioniert, liegt auch an Küster Meurer, Kantor Lüken und Presbyter Hammelrath, die allesamt technisch und internetmäßig versiert mit gebührendem Abstand zueinander am Livestream in der Lutherkirche werkeln. Infos unter www.ekadu.de.

 


Stand 19.3.2020

Ökumenische Sonntagsandachten aus Duisburg im Netz

Große Gottesdienste können die beiden Kirchen auch in Duisburg jetzt nicht mehr feiern. Mit technischer Unterstützung von Radio Duisburg wenden sich evangelische und katholische Seelsorgende schon ab dem 22. März jeden Sonntag in aufgezeichneten Videoandachten im Internet an die Gläubigen aus Duisburg… und darüber hinaus.

  • Den Auftakt der Serie – sie reicht zunächst bis zum 19. April – gestalten Pfarrer Björn Hensel aus der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis (Buchholz / Wedau) und Diakon Thomas Löv von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Judas-Thaddäus aus dem Duisburger Süden. Es geht um die schöne Frühlingszeit, um das Gefühl bedroht zu sein, um die Kostbarkeit des Lebens und darum, dass die Menschen auch jetzt unter dem Schutz Gottes und seiner Zusage stehen. Aufgezeichnet wird die Andacht am Samstag im Freien. Die Musik macht Kirchenmusiker Daniel Drückes.
  • Das Video läuft dann zum ersten Mal am Sonntag, 22. März 2020 um 10 Uhr auf der Facebookseite von Radio Duisburg (https://www.facebook.com/radioduisburg); danach ist es dauerhaft auf dem Youtube-Kanal von Radio Duisburg zu sehen. Zudem stellt Radio Duisburg diese und die folgenden Andachten auf die Homepage www.radioduisburg.de (https://www.radioduisburg.de/artikel/online-gottesdienst-via-youtube-538924.html).
  • Vor den jeweiligen Sonntagen werden weitere ökumenische Andachten aufgezeichnet und dann am 29. März, 5. April, am Ostersonntag, 12. April und am 19. April immer um 10 Uhr auf Facebook ausgestrahlt und danach in die genannten Mediatheken gestellt. Zusätzlich wird eine ökumenische Andacht aufgezeichnet, die am Karfreitag, 10. April und 15 Uhr auf Facebook und danach in den Mediatheken zu sehen ist. 

 

Livestram-Andachten aus der Duisserner Lutherkirche in Planung
Die Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg prüft derzeit Möglichkeiten, wie die medialen Wege genutzt werden können, um den Menschen Andachten in der Zeit des Wegfalls von Gottesdiensten zu ermöglichen. Es wird auch konkret: Eine Livestream-Andachtsreihe („5nach5“) in der Duisserner Lutherkirche ist in Vorbereitung und soll schon am Montag, 23. März 2020 starten (Details dazu folgen vermutlich morgen).

 


Stand 18.3.2020

Mit dem Stadtteil von zuhause aus beten und Hoffnung zum Mitnehmen
Evangelische Kirche Obermeiderich lädt zur Gemeinde auf Distanz ein

Pfarrerin Sarah Süselbeck und Pfarrer Michael Schurmann erleben jetzt viel Solidarität in der Stadt. Viele unterschiedliche Angebote helfen und unterstützen die Nächsten. „Wenn aber in dieser Krise so viel verboten ist, was Kirche ausmacht - Gottesdienste feiern, in verschiedenen Gruppen zusammen kommen und für einander da sein – was können wir als Kirche tun? Beten ist nicht verboten. Und Hoffnung zu schenken auch nicht“ fragt sich Pfarrerin Süselbeck. Die Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich geht deshalb drei neue Wege, das Wort Gottes trotzdem zu den Menschen zu bringen, trotzdem gemeinsam zu beten und Gottesdienst zu feiern.

  • Ab Freitag, 20. März 2020 läuten jeden Abend um 19 Uhr in Obermeiderich in der Kirche an der Emilstr 27 die Glocken zum Gebet. Das Besondere: In der Kirche steht nur Pfarrerin Süselbeck und betet. Das Gebet stellt die Gemeinde am gleichen Tag schon um 10 Uhr auf die Internetseite www.obermeiderich.de (und auch bei Instagram und Facebook). Wer mitbeten will, ruft das Gebet um 19 Uhr vor dem PC oder Handy auf und spricht es mit – aus dem Wohnzimmer, dem Hobbykeller, egal, wo man gerade ist. „Füreinander und miteinander beten, Gemeinschaft sein, sich verbunden wissen über alle Quarantäne-Grenzen hinweg, das ist der Gedanke dahinter“ sagt Pfarrerin Süselbeck. Unter dem Hashtag #mitobermeiderichbeten kann man seine Gedanken und eigenen Gebete mitteilen.
  • Das Gemeindeteam um die beiden Seelsorgenden kommt bald mit einer zweiten Aktion, „#hoffnungtogo“ Jeden Sonntag tauchen in Obermeiderich biblische Wochensprüche auf der Straße auf. Sie sind mit Kreide auf den Asphalt gemalt und zum Mitnehmen in Papierform in der Nähe aufgehängt. „Hoffnung zum Mitnehmen eben“, sagt Pfarrerin Süselbeck.
  • Das Dritte ist ebenfalls neu: Hat die Gemeinde bisher die Sonntagspredigten als Tonaufzeichnung auf der Homepage www.obermeiderich.de veröffentlicht, tut sie dies ab jetzt als Bild- und Tonaufzeichnung aus der Kirche.

 


Stand 17.3.2020

Youtube-Gottesdienst zum Mitfeiern und Mitmachen
Es ging schon um Superhelden und Lebenslinien, und jetzt geht es am Freitag, 20. März 2020 bei der „Praystation“, dem evangelischen Jugendgottesdienst im Duisburger Süden, um das Thema „DIY – wie geht eigentlich Glaube?“. Allerdings wird der Gottesdienst wegen des Corona-Virus nicht wie geplant im Gemeindezentrum Huckingen gefeiert, sondern gemeinsam im Netz. Pfarrer zur Anstellung Samuel Dörr und sein Team haben ganz schnell umdisponiert und laden ein, den Gottesdienst um 19 Uhr auf Youtube mitzufeiern. Der Kanal heißt GoDI-Digital (hier der Link zum anklicken www.bit.ly/Godi-Digital). Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Der Stream wird anschließend auch als Video noch zur Verfügung stehen, dann ist eine Liveinteraktion natürlich nicht mehr möglich. Ziel ist es, einen interaktiven Gottesdienst - insbesondere für Jugendliche - zu gestalten: Durch eine Mentiumfrage, sowie den Chat kann man sich am Gottesdienstgeschehen beteiligen und Fragen, Gedanken, Feedback einbringen. Samuel Dörr und sein Team laden Jung und Alt herzlich ein, um 19 Uhr einzuschalten und mitzumachen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

17.03.2020



© 2020, Kirchenkreis Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.