Gottesdienste

Im Kalender finden Sie die Termine für Gottesdienste in den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg. Ebenso finden Sie aber auch die Gottesdienste in Krankenhäusern und Einrichtungen.

> weitere Informationen

Veranstaltungen

Konzerte, Musik, besondere Gottesdienste, Kulturveranstaltungen etc.

> weitere Informationen

Kircheneintritt

Wir laden Sie ein, neue Erfahrungen mit Gemeinde, Glaube und Gott zu suchen. Wir laden Sie herzlich ein, Mitglied in der Evangelischen Kirche zu werden.

> weitere Informationen

Diakonie in Duisburg

Die Diakonie der evangelischen Kirche in Duisburg bietet Rat, Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen und ist in sämtlichen Bereichen der sozialen Arbeit tätig.

> weitere Informationen

Losung für den 07.04.2020

Der HERR, der König Israels, ist bei dir, dass du dich vor keinem Unheil mehr fürchten musst. Zefanja 3,15

Jesus sprach zu den Jüngern: 

Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? Markus 4,40

Umfrage zum Kirchenaustritt

Sie sind aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Wir bedauern Ihren Schritt, aber wir respektieren ihn auch. Uns interessiert, was Sie zum Austritt bewogen hat.

> weitere Informationen

Service

Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg

Corona-Virus und die Auswirkungen

Glocken laden zum Innehalten und zum Gebet ein - Angebote der Gemeinden

In den Stadteilen läuten in dieser Krisenzeit sonntags, aber auch während der Woche die Glocken vieler Kirchen, zu ganz unterschiedlichen Uhrzeiten - obwohl die Gotteshäuser schließen mussten. Das Läuten lädt zum Innehalten und zum Gebet ein. Manche Glocken laden dazu ein, auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Eine Übersicht der Aktionen, die im Zusammenhang mit dem Läuten stehen, gibt es hier. 


Stand 6.04.2020

Festliches Glockengeläut an Ostersonntag
Aufruf der evangelischen und katholischen Kirche Duisburgs

Für Ostersonntag, 12. April planen die evangelische und die katholische Kirchen in der Zeit von 9.30 bis 9.45 Uhr landesweit ein festliches ökumenisches Glockengeläut. Diesem Aufruf schließen sich auch Superintendent Armin Schneider vom evangelischen Kirchenkreis Duisburg sowie Stadtdechant Roland Winkelmann von der katholischen Stadtkirche Duisburg an und laden alle Gemeinden in der Stadt zum gemeinsamen Glockengeläut ein. Beide betonen, dass damit gerade in Zeiten der Corona-Krise die österliche Freude über den Sieg des Lebens noch stärker zum Ausdruck gebracht wird. Weil derzeit keine regulären Gottesdienste möglich sind, sei dieses gemeinsame Zeichen am höchsten christlichen Fest umso wichtiger. Einige evangelische und viele katholische Kirchen bleiben auch an den kommenden Feiertagen für das persönliche Gebet geöffnet. Gottesdienste finden aber weiterhin nicht statt.

 


 

Stand 5.04.2020

Osternacht im Briefkasten
Mit der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd Ostern zu Hause feiern

Die Menschen können sich in diesem Jahr in der Karwoche und an den Ostertagen nicht wie gewohnt in den Kirchen zum Gottesdienst treffen. Deshalb bietet die Evangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd zahlreiche Angebote über ihren YouTube-Kanal „www.bit.ly/Godi-Digital“ an, lädt aber mit der in einer 4.000er-Auflage gedruckten „Osternacht im Briefkasten“ zum Mitfeiern ein (viele Detail-Infos dazu gibt es auf der Homepage der Gemeinde: www.ev-auferstehungsgemeinde.de.

  • Die vangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd macht aber auch dies: Am Ostersonntag werden von 9.30 bis 9.45 Uhr in allen evangelischen und katholischen Kirchen in der Stadt die Glocken läuten. Pfarrer Kaiser und Pfarrer Kaspers werden in ihren Kirchen zu diesem Zeitpunkt das Vaterunser beten. Dazu laden die beiden ebenfalls ein, „denn auch so entsteht durch alle Mauern hindurch und über alle Grenzen hinweg Gemeinschaft am Ostertag“ heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde.

 

 


 

Stand 31.03.2020

 

„Wie gewohnt für Sie da“
Kontakte, Tipps und Glockenläuten


Das Leben in der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermaxloh gestaltet sich zu Zeiten der Coronakrise anders, „aber wir sind – wie gewohnt – für Sie da und bieten Ihnen Hilfe und ein offenes Ohr!“ heißt es auf ihrer Homepage www.bonhoeffer-gemeinde.org. Sie informiert zudem, dass die Glocken der Lutherkirche abends um 19.30 Uhr zum Innehalten und Gebet läuten, die der Kreuzeskirche tun dies nach der Reparatur.

  • Die Gemeinde hat sich dem täglichen ökumenischen Glockengeläut um 19.30 Uhr, das Christinnen und Christen einlädt, kurz im Gebet innezuhalten und eine brennende Kerze als sichtbares Zeichen der Hoffnung in die Fenster zu stellen, angeschlossen. Auch die Lutherkirche in Obermarxloh beteiligt sich an diesem Abendgeläut. Sobald die Glocken der Kreuzeskirche in Marxloh repariert sind, werde auch diese abends läuten.
  • Zusatzinfos: Die vier Stahlglocken aus dem Turm der Marxloher Kreuzeskirche stammen aus dem Jahr 1948 - jede hat den Namen eines Evangelisten. Jetzt müssen sie aufwändig saniert werden. Die Kosten von rund 15.000 Euro will die evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh auch durch Spenden decken. Bei Glocke 3 (Lucas) z.B. muss wegen des stark schlingernden Klöppels die Klöppelgabel erneuert und außerdem das gekröpfte Stahljoch durch ein verzinktes ersetzt werden. Glocke 3 ist für das Mittags- und Abendgeläut „zuständig“. Sie schweigt schon seit Monaten, um die Schäden nicht zu vergrößern. Auf Anraten des Glockensachverständigen werden die vorhandenen Bronzedübel durch neue Rotgussdübel ersetzt zur Erzielung weicherer Klöppelanschläge und zur besseren Klangentfaltung der Stahlglocke. Und: Aufgrund der bekannten Bauartschwächen der Nadellager von 1948 sollen diese an allen Glocken durch Spezialkugellager ersetzt werden.  

 

 

 


Stand 27.03.2020

 

Einkaufshilfe in Meiderich
Zusätzlich zur schon bestehenden Einkaufshilfe richtet sich die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich mit weiteren Aktionen an die Menschen: Sie hat sich ebenfalls dem allabendlichen ökumenischen Glockenläuten um 19.30 Uhr angeschlossen und lädt damit zum Gebet in Innehalten ein. Außerdem produzieren Gemeindemenschen Videoimpulse, von denen der erste in den nächsten Tagen online gehen sollen (mehr Infos unter www.kirche-meiderich.de). Nicht zu vergessen ist die Einkaufshilfe: Sollten ältere und alleinstehende Gemeindeglieder keine Menschen haben, die für sie einkaufen, besteht die Möglichkeit, dass ein FSJ-ler der Gemeinde die Einkäufe gerne für sie erledigt. Interessierte melden sich in der Zeit von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0203 / 4519622. Das Gemeindebüro ist derzeit nur telefonisch erreichbar. Weitere Kontaktdaten gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de.

 

Glockenläuten in der Evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm
Auch die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm hat sich der stadtweiten ökumenischen Aktion angeschlossen und lässt wie andere evangelische und katholische Gemeinden täglich um 19.30 Uhr die Glocken der Versöhnungskirche an der Lauenburger Alle um die Uhrzeit fünf Minuten lang läuten. Damit lädt auch sie die Gemeindemitglieder und alle die mögen, dazu ein, mit dieser Aktion eine Kerze ins Fenster zu stellen und dazu ein Gebet zu sprechen. Außerdem läutet in der Gemeinde auch jeden Sonntagmorgen die „Vaterunser-Glocke“ aus dem Turm der Versöhnungskirche. „Sie lädt ein zum Mitbeten, wo auch immer Sie gerade sind. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen und dass Sie gesund bleiben.“ Heißt es dazu auf der Internetseite der Gemeinde: www.ekgr.de.

 

Evangelische Gemeinde Obermeiderich gibt Hoffnung zum Mitnehmen mit Kreidebibelsprüchen

Auch die Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich geht wegen der Auswirkungen des Corona-Virus neue Wege, das Wort Gottes trotz geschlossener Kirchen zu den Menschen zu bringen, gemeinsam zu beten und Gottesdienst zu feiern – auf Distanz.

  • Seit letzten Freitag, 20. März 2020 läuteten jeden Abend um 19 Uhr in Obermeiderich in der Kirche an der Emilstr 27 die Glocken zum Gebet; seit Donnerstag eine halbe Stunde später, denn die Gemeinde schließt sich der stadtweiten ökumenischen Aktion zum Glockenläuten um 19.30 Uhr an. Das Besondere aber bleibt: In der Kirche steht nur Pfarrerin Süselbeck und betet. Das Gebet stellt die Gemeinde am gleichen Tag schon um 10 Uhr auf die Internetseite www.obermeiderich.de (und auch bei Instagram und Facebook). Wer mitbeten will, ruft das Gebet um 19.30 Uhr vor dem PC oder Handy auf und spricht es mit – aus dem Wohnzimmer, dem Hobbykeller, egal, wo man gerade ist. „Füreinander und miteinander beten, Gemeinschaft sein, sich verbunden wissen über alle Quarantäne-Grenzen hinweg, das ist der Gedanke dahinter“ sagt Pfarrerin Süselbeck. Unter dem Hashtag #mitobermeiderichbeten kann man seine Gedanken und eigenen Gebete mitteilen.
  • Das Gemeindeteam um die beiden Seelsorgenden Pfarrerin Sarah Süselbeck und Pfarrer Michael Schurmann starteten letzten Sonntag die Aktion, „#hoffnungtogo“: An jedem 7. Tag der Woche tauchen in Obermeiderich biblische Wochensprüche auf der Straße auf. Sie sind mit Kreide auf den Asphalt gemalt und zum Mitnehmen in Papierform in der Nähe aufgehängt. „Hoffnung zum Mitnehmen eben“, sagt Pfarrerin Süselbeck. Am nächsten Sonntag gibt es sie wieder.
  • Das Dritte ist ebenfalls neu: Hat die Gemeinde bisher die Sonntagspredigten als Tonaufzeichnung auf der Homepage www.obermeiderich.de veröffentlicht, tut sie dies ab jetzt als Bild- und Tonaufzeichnung aus der Kirche.

 


Stand 26.03.2020

Einkaufshilfen, Glockenläuten, tägliche Webandachten
Evangelische Gemeinde Wanheimerort engagiert sich


Die evangelische Kirche in Wanheimerort (http://www.wanheimerort.ekir.de)hat ihr Gemeinde- und Stadtteilleben auf die Auswirkungen des Corona-Virus eingestellt: Kirche und Gemeindehaus sind geschlossen, ihr Kindergarten Vogelsangplatz hat eine kleine Notgruppe für Kinder mit Eltern in den sogenannten Schlüsselberufen, sie richtet mit anderen Organisationen in Wanheimerort eine Einkaufshilfe ein und bietet Seelsorge in vielfältiger Form an.

  • Die Gemeinde ist zudem Teil der stadtweiten ökumenischen Aktion und lässt wie andere evangelische und katholische Gemeinden täglich um 19.30 Uhr die Glocken der Gnadenkirche fünf Minuten lang läuten. Damit lädt sie Gemeindemitglieder und alle die mögen dazu ein, eine Kerze ins Fenster zu stellen und dazu ein Gebet zu sprechen.

 


Stand 25.03.2020

Glockenläuten auch in Neumühl
Gottesdienste kann man jetzt auch in der Neumühler Gnadenkirche nicht mehr feiern. Die Glocken aus dem Turm des Gotteshauses am Hohenzollernplatz läuten sonntags aber weiterhin. Das hat die Evangelische Kirchengemeinde Neumühl beschlossen, die mit dem Läuten der Vaterunser-Glocke um 10.15 Uhr zum Innehalten und zum Sprechen des bekanntesten Gebetes der Christenheit, dem Vaterunser, einlädt. Und die Neumühler Pfarrerin Anja Buchmüller-Brand lädt die Gläubigen des Stadtteils herzlich dazu ein: „Lassen Sie sich doch von diesem Glockenläuten auch ruhig 'stören' bei dem, was Sie gerade tun und beten Sie mit, in innerer Verbundenheit zu denen, die es genauso tun.“ (www.ekir.de/neumuehl)


 

Stand 24.03.2020

 

Auch Glocken der Hamborner Friedenskirche läuten zum Gebet
Die Evangelische Kirchengemeinde Hamborn begrüßt den Aufruf, in Duisburg jeden Abend um 19.30 die Glocken läuten zu lassen und schließt sich mit ihrer Friedenskirche an, die ab jetzt abends zum Innehalten und Gebt ruft. Außerdem hat die Gemeinde noch ein besonderes Angebot für die Menschen in der Umgebung: Diejenigen, die wegen der Corona-Virus-Epidemie und der Auswirkungen, das Haus nicht mehr verlassen, bekommen Hilfe: Ob Hilfe beim Einkaufen, fürs Gassi-Gehen mit dem Hund oder Ähnlichem – diese Menschen können sich gerne bei Martina Will (0203 / 510 472) melden. Für Menschen, die mit ihren Sorgen und Nöten ein offenes Ohr suchen, sind Pfarrerin Elke Banz (0203 / 55 87 88) und Pfarrer Jens Dallmann (0203 / 36 97 97 03) gerne da. Weitere Informationen gibt es auf www.friedenskirche-hamborn.de.


Duisburger Kirchen setzen mit Abendgeläut Hoffnungszeichen in Zeiten von Corona
Seit gestern läuten jeden Abend um 19.30 Uhr die Kirchenglocken und laden zum Gebet

Die in der vergangenen Woche in Oberhausen gestartete Gebetskette, mit der sich Gläubige zum Vaterunser-Gebet am Abend verbinden, hat jetzt auch die katholischen und evangelischen Gemeinden Duisburgs erreicht. In ökumenischer Verbundenheit läuten seit Montag, 23. März nun in vielen Kirchen Duisburgs um 19.30 Uhr fünf Minuten lang die Glocken und laden die Gläubigen ein, kurz im Gebet innezuhalten und eine brennende Kerze als sichtbares Zeichen der Hoffnung in die Fenster zu stellen.

  • Schon seit der vergangenen Woche haben viele katholische Gemeinden in Duisburg die Idee der Oberhausener Pfarrei St. Pankratius aufgegriffen. „Ein einheitliches Glockengeläut in der ganzen Stadt, an dem sich auch die evangelischen Kirchen beteiligen, gab es hierzu aber bislang nicht. Das haben wir nun geändert. Alle katholischen Kirchen Duisburgs sowie viele Kirchen des Evangelischen Kirchenkreises Duisburgs werden zeitgleich um 19.30 Uhr läuten und zum Gebet einladen“, erklären Stadtdechant Roland Winkelmann und Superintendent Armin Schneider. Schneider, der die Aktion begrüßt, lädt die Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg ein, sich an der Aktion zu beteiligen.
  • Stadtdechant Winkelmann betont, dass die katholische Kirche sich mit dieser Uhrzeit bewusst vom üblichen Angelusläuten um 19 Uhr absetzen möchte, weil „dieses besondere Gebetsanliegen in Zeiten von Corona auch einen besonderen Zeitpunkt erhalten soll“, sagt Roland Winkelmann. Und Armin Schneider ergänzt: „Wir wollen damit ein starkes Zeichen dafür setzen, dass uns das Gebet tatsächlich über alle konfessionellen Grenzen hinweg verbindet. Gemeinsam wollen wir für die Kranken und die vielen Helfer beten und uns vergewissern, dass wir mit unseren Sorgen und Ängsten nicht allein sind, sondern dass da eine Kraft in der Welt ist, die diese Welt und unser Leben trotz allem und in allem hält und trägt.“

 


Glocken rufen in Buchholz und in Wedau zum Gebet

(23.3.2020)

In dieser Krisenzeit wird vielen wieder bewusst, dass Kirchenglocken zum Gebet rufen. Die Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis will mit dem Läuten an der Kirche in Wedau und der Jesus-Christus-Kirche Buchholz zum Gebet einladen, denn Gottesdienste sind auch hier nicht möglich. In diesen Zeiten erinnert die Gemeinde an ursprünglichen Sinn der Glocken, die dort mittags um 12 und um 19 Uhr läuten. Zusammen mit vielen anderen Gemeinden in Deutschland wird nach dem Abendläuten um 19 Uhr auch in Buchholz und Wedau in der Kirche eine Kerze angezündet.  Dazu sagt Pfarrer Dirk Sawatzki, der Vorsitzende des Presbyteriums: „Wir laden alle ein, sich zu Hause an dieser Aktion zu beteiligen: Wir stellen eine Kerze als Licht der Hoffnung ans offene Fenster. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unsere Stadt, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.“ Aus diesem Grund wird die Gemeinde auch das Sonntagsläuten beibehalten: Die Glocken werden weiterhin zur Gottesdienstzeit um 10.30 Uhr läuten und zum Vaterunser rufen, auch wenn die Menschen sich nicht in den Kirchen versammeln können. Die Glocken rufen bewusst zum gemeinschaftlichen Gebet und laden alle ein, sich daran zu beteiligen. Mehr Infos gibt es unter www.trinitatis-duisburg.de.

 


Tägliche Andachten im Live-Stream „5nach5“, vorher läuten die Glocken

(20.3.2020)

Ab Montag, 23. März 2020 läutet jeden Tag um 17 Uhr die Glocke der Duisserner Lutherkirche. Dass gleichzeitig der Küster die Altarkerzen anzündet, können nur die Menschen, sehen, die auf www.youtube.com den Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ angewählt haben, denn das Gotteshaus ist verschlossen. Im Netz erwartet die Menschen dann live eine 12- bis 15-Minuten-Andacht mit Musik an der Orgel, Eingangsworten, der Lesung und Auslegung der Tageslosung und Gebet. Unter dem Titel „5nach5“ soll es in dieser Reihe  jeden Abend eine Livestream-Andacht geben. Sie alle werden auf dem Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ auch später in der Mediathek abrufbar sein. Den Auftakt am 23. März gestaltet Pfarrer Stefan Korn, danach ist täglich wechselnd jemand aus dem Pfarrteam der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg dran. Pfarrer Korn spricht von einem Experiment spricht. „Es ist ein Versuch, aus der Not geboren, damit das kirchliche Leben nicht ganz zum Erliegen kommt. Aber wir hatten auch noch nie solch eine dramatische uns alle betreffende Krise.“ So kam es zu dem Konzept: Per Livestream ein gutes Wort aus der Bibel, hilfreiche Gedanken am Ende eines Tages, mit Musik, mit einem Gebet, mit einem Segenswort. Dass das Ganze funktioniert, liegt auch an Küster Meurer, Kantor Lüken und Presbyter Hammelrath, die allesamt technisch und internetmäßig versiert mit gebührendem Abstand zueinander am Livestream in der Lutherkirche werkeln. Infos unter www.ekadu.de.


 

Mit dem Stadtteil von zuhause aus beten und Hoffnung zum Mitnehmen
Evangelische Kirche Obermeiderich lädt zur Gemeinde auf Distanz ein

(18.3.2020)

Pfarrerin Sarah Süselbeck und Pfarrer Michael Schurmann erleben jetzt viel Solidarität in der Stadt. Viele unterschiedliche Angebote helfen und unterstützen die Nächsten. „Wenn aber in dieser Krise so viel verboten ist, was Kirche ausmacht - Gottesdienste feiern, in verschiedenen Gruppen zusammen kommen und für einander da sein – was können wir als Kirche tun? Beten ist nicht verboten. Und Hoffnung zu schenken auch nicht“ fragt sich Pfarrerin Süselbeck. Die Evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich geht deshalb drei neue Wege, das Wort Gottes trotzdem zu den Menschen zu bringen, trotzdem gemeinsam zu beten und Gottesdienst zu feiern. Seit Freitag, 20. März 2020 läuten jeden Abend um 19 Uhr in Obermeiderich in der Kirche an der Emilstr 27 die Glocken zum Gebet. Das Besondere: In der Kirche steht nur Pfarrerin Süselbeck und betet. Das Gebet stellt die Gemeinde am gleichen Tag schon um 10 Uhr auf die Internetseite www.obermeiderich.de (und auch bei Instagram und Facebook). Wer mitbeten will, ruft das Gebet um 19 Uhr vor dem PC oder Handy auf und spricht es mit – aus dem Wohnzimmer, dem Hobbykeller, egal, wo man gerade ist. „Füreinander und miteinander beten, Gemeinschaft sein, sich verbunden wissen über alle Quarantäne-Grenzen hinweg, das ist der Gedanke dahinter“ sagt Pfarrerin Süselbeck. Unter dem Hashtag #mitobermeiderichbeten kann man seine Gedanken und eigenen Gebete mitteilen.


 

Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd
Glockenläuten auch ohne Gottesdienst

(16.3.2020)

Das Paket an Maßnahmen, das die Evangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd aufgrund der Coronavirus-Epidemie ergreifen musste, „ist ein tiefer Einschnitt für das Leben einer christlichen Gemeinschaft“, so Pfarrer Rainer Kaspers, der Vorsitzende des Presbyteriums. Für die gewonnene Klarheit sind er und die Gemeindeleitung jedoch dankbar. Sie stehen voll und ganz hinter dieser Entscheidung, dass es bis zum 19. April keine Gottesdienste und Veranstaltungen geben soll. Auf der Gemeindehomepage (www.ev-auferstehungsgemeinde.de) und in den sozialen Netzwerken wird die Gemeinde Angebote für die Andacht starten: In Ungelsheim um 9.30 Uhr und Huckingen um 11 Uhr werden an den Sonntagen die Glocken läuten, auch wenn kein Gottesdienst in der Kirche stattfindet. Die Pfarrer der Gemeinde werden eine halbe Stunde später das Vaterunser sprechen – in Ungelsheim um 10 Uhr und in Huckingen um 11.30 Uhr. Dazu wird die „Vaterunserglocke“ einladen, sich diesem Gebet anzuschließen. So will die Gemeindeleitung, auch „ohne die Gottesdienstgemeinde vor Ort Gemeinschaft ermöglichen – gerade in dieser Zeit!“ 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

23.03.2020



© 2020, Kirchenkreis Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.