Gottesdienste

Im Kalender finden Sie die Termine für Gottesdienste in den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg. Ebenso finden Sie aber auch die Gottesdienste in Krankenhäusern und Einrichtungen.

> weitere Informationen

Veranstaltungen

Konzerte, Musik, besondere Gottesdienste, Kulturveranstaltungen etc.

> weitere Informationen

Kircheneintritt

Wir laden Sie ein, neue Erfahrungen mit Gemeinde, Glaube und Gott zu suchen. Wir laden Sie herzlich ein, Mitglied in der Evangelischen Kirche zu werden.

> weitere Informationen

Diakonie in Duisburg

Die Diakonie der evangelischen Kirche in Duisburg bietet Rat, Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen und ist in sämtlichen Bereichen der sozialen Arbeit tätig.

> weitere Informationen

Losung für den 30.05.2020

Bileam sprach: Wenn mir Balak sein Haus voll Silber und Gold gäbe, so könnte ich doch nicht übertreten das Wort des HERRN. 4.Mose 22,18

Wir sind ja nicht wie die vielen, die mit dem Wort Gottes Geschäfte machen; sondern wie man aus Lauterkeit und aus Gott redet, so reden wir vor Gott in Christus. 2.Korinther 2,17

Umfrage zum Kirchenaustritt

Sie sind aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Wir bedauern Ihren Schritt, aber wir respektieren ihn auch. Uns interessiert, was Sie zum Austritt bewogen hat.

> weitere Informationen

Service

Maria Schubert bei der Livestreamandacht; Foto: Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg Maria Schubert bei der Livestreamandacht; Foto: Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg

Lutherkirche Duissern

Neue Wege: Maria Schubert hielt ihre erste Livestream-Andacht

Maria Schubert engagiert sich in der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg seit sie in diese Stadt gezogen ist. Die promovierte Historikerin ist zugleich angehende Prädikantin und hat jetzt ihre erste Livestream-Andacht gehalten. Sabine Merkel-Rahm berichtet von der Premiere. Sie hat sich die Andacht angeschaut und mit Maria Schubert über diesen besonderen ersten Auftritt gesprochen. 

„Und plötzlich sind sie alle online“, sagt Maria Schubert mit einem kleinen Staunen in der Stimme. Für die promovierte Historikerin, die sich in der evangelischen Gemeinde Alt-Duisburg engagiert, seit sie nach Duisburg gezogen ist, grenzt die schlagartige Zunahme der Kommunikationswege schon beinahe an eine Neuauflage des Pfingstwunders. Durch das Kontaktverbot angetrieben, mobilisierten jüngst viele Gemeinden das übertragungstechnische Knowhow einzelner Mitglieder und melden sich seither aus dem Netz mit Aufzeichnungen und Lifestreams von Andachten bei ihrer versprengten Herde zurück, die von der Corona-Pandemie in die häusliche Einsamkeit getrieben worden ist.

„Da war keine Zeit für große Diskussionen, es wurde schnell geplant und umgesetzt, was machbar war“, sagt Schubert. Sie selber hat zwar gerade erst den Anfangskurs ihrer Prädikantenausbildung absolviert, ist aber deshalb nicht gerade ein Vortragsneuling. „Ich musste ja im Studium auch Vorträge halten und großen Zuhörergruppen Ergebnisse meiner Arbeit vorstellen“, sagt sie. Deshalb hat sie auch  gerne zugesagt, das Pfarrteam zu verstärken, das jeden Abend um „fünf nach fünf“ mit einer Livestream-Andacht aus der Duisserner Lutherkirche Kontakt zur Gemeinde hält. Jeden Abend außer sonntags, wo es einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst im Netz gibt. Trotz der Vortragserfahrung stellte es für sie aber doch eine gewöhnungsbedürftige Situation dar, zur Andacht am Vorabend des Palmsonntags fast allein in der großen Lutherkirche stehen. Da habe es auch nicht geholfen, sich zu sagen, dass die Zuhörer ein geistliches Wort erwarten und keine Perfektion. „Ich habe also meinen Text im Vorfeld schon öfter geübt und bin meine Auf-und Abgänge durchgegangen, damit es vor der Kamera dann auch möglichst glatt abläuft“, räumt sie ein. Ganz allein war sie nicht, der Kantor Andreas Lücken begleitete sie mit Klaviermusik und der Küster Frank Meurer stand hinter der Kamera und managte die Übertragung auf dem Youtube-Kanal der Gemeinde.

„Seit Erschaffung der Welt wird nämlich Gottes unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen“, zitierte Schubert vor dem Kameraauge aus dem Römerbrief. Und nahm in ihrer Auslegung die blühenden Bäume am Innenhafen als Symbol für Gottes Schönheit und die helfenden Hände der Nachbarn als Symbol für Gottes Güte wahr.

Während sie sprach, entwickelte sich durch die tiefstehende Sonne und die Buntglasfenster ein lebendiges Farbspiel auf dem hellen Boden der Kirche und der Predigerin strichen plötzlich bunte Finger aus Licht über ihr Gesicht. „Ich habe das für mich als Symbol für Gottes Nähe gedeutet“, erinnert sich Maria Schubert, der die Kirche plötzlich gar nicht mehr so leer vorkam.

Text: Sabine Merkelt-Rahm

Zusatzinfos: Die allabendlichen Andachten um „5nach5“ können live auf www.youtube.com auf dem Kanal „Lutherkirche Alt-Duisburg“ gesehen und mitgefeiert werden. Dort ist auch die Aufzeichnung der Andacht von Maria Schubert noch zu sehen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

06.04.2020



© 2020, Kirchenkreis Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.