Logo EKiR
Pfarrer Schurmann - Mitte - 1992 mit Pfarrer Karl-Wolfgang Brandt, dem damaligen Superintendenten des damaligen Evangelischen Kirchenkreises Duisburg Nord, und Pfarrer Jochen Hölsken (rechts). Foto: Archiv Evangelischer Kirchenkreis Duisburg, Rolf Köppen

Pfarrer Schurmann - Mitte - 1992 mit Pfarrer Karl-Wolfgang Brandt, dem damaligen Superintendenten des damaligen Evangelischen Kirchenkreises Duisburg Nord, und Pfarrer Jochen Hölsken (rechts). Foto: Archiv Evangelischer Kirchenkreis Duisburg, Rolf Köppen

Evangelische Gemeinde Obermeiderich verabschiedet Pfarrer Schurmann in den Ruhestand

Dinge stützen, wenn sie ins Wanken geraten

Mehr als 28 Jahre lang war Michael Schurmann Pfarrer in Obermeiderich. Jetzt freut er sich auf seinen Ruhestand. „Seine“ evangelische Gemeinde Obermeiderich will ihn am Sonntag, 6. Dezember 2020 um 15 Uhr in der Kirche an der Emilstraße herzlich verabschieden. Wer den Gottesdienst mitfeiern möchte, muss sich unbedingt vorab anmelden und Pandemie-Schutzmaßnahmen beachten.

Michael Schurmann wurde 1960 in Leverkusen geboren und ist in Köln-Raderthal aufgewachsen. Die rege CVJM-Arbeit in dieser Gemeinde hat ihn nachhaltig geprägt. Bis zum Ende seines Theologiestudiums an der Universität in Bonn war Schurmann in verschiedenen Kreisen dieser Gemeinde als Mitarbeiter tätig. Michael Schurman sagte 1992 anlässlich seiner Einführung in die Pfarrstelle in Obermeiderich, er wolle „Dinge anstoßen, in Bewegung  setzen und stützen, wenn sie ins Wanken geraten.“ Die Bandbreite seiner Aufgaben war in den 28 Duisburger Jahren groß: Sie reichte von Motorradfahrten mit Gemeindemitgliedern und Interessierten, die er anregte und bei denen er auch mitfuhr. Sie reichte von Glaubenskursen unter dem Titel „Ein Tag mit Jesus“. Sie reichte von den  öffentlichen Fußball-WM-Übertragungen unter freiem Himmel, zu denen hunderte Menschen kamen und die ein großes Team von Ehrenamtlichen der Gemeinde mit den Pfarrern organisierte. Vorteilhaft war auch die Begeisterung von Pfarrer Schurmann für Computer, Internetseiten und Sozialen Medien, denn so kamen Predigtaufzeichnungen schon früh auf die Internetseite der Gemeinde, die Michael Schurmann auch selbst pflegte. Die IT-Affinität des Pfarrers und die vieler in der Gemeinde war ganz besonders in diesem Pandemie-Jahr von Vorteil, da die Gemeinde durch deren Hilfe auch beim Lockdown sehr schnell Gottesdienstübertragungen ins Netz brachten. Bei allem kam der Humor nicht zu kurz: So filmte das Team mit Pfarrer Schurmann und seiner neuen Kollegin Pfarrerin Sarah Süselbeck ein Video, in dem die beiden in der Art und auch gekleidet wie Flugzeug-Stewardess und Flugzeugstewards Sicherheitsanweisungen für den Gottesdienstbesuch demonstrieren - es ist bei Youtube auf dem Kanal „Obermeiderich“ hier zu sehen. Wie viele Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen hatte und wie viele Kontakte Pfarrer Michael Schurmann im Laufe der 28 Jahre knüpfen konnte, ist heute nicht mehr auszumachen. Allein die Zahl der regulären Gottesdienste, die er gehalten hat, dürfte bei deutlich mehr als 800 liegen.

Wer den Gottesdienst mitfeiern möchte und Pfarrer Schurmann danach – auf Distanz und mit Maske – alles Gute wünschen oder danken möchte sollte dies beachten: Der Einlass beginnt bereits um 14 Uhr. Dieser ist aber nur nach erfolgter Anmeldung bis zum 01.12.2020 möglich (unter E-Mail: skoeppen-schmidt@obermeiderich.de oder telefonisch unter 0208 848 63 78). In der Kirche werden feste Sitzplätze zugewiesen und das Tragen einer Maske ist verpflichtend. 

Zur Internetseite der Gemeinde: www.obermeiderich.de

19.11.2020


Losung für den 26.01.2021

Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt? Jeremia 23,29

Jesus spricht: 

Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! Lukas 12,49